Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Hacker greifen FBI-E-Mails an und senden Tausende von gefälschten Nachrichten, die vor einem Cyberangriff warnen | US-Nachrichten

Hacker haben das E-Mail-System des FBI ins Visier genommen, indem sie Tausende von Nachrichten verschickt haben, die vor einem Cyberangriff warnen.

Die Agentur sagte in einer Erklärung, dass die gefälschten E-Mails anscheinend von einer legitimen FBI-E-Mail-Adresse stammen, die mit @ic.fbi.gov endet.

Eine Kopie einer der gefälschten E-Mails, die auf Twitter gesendet wurden, wurde von der Bedrohungsverfolgungsorganisation Spamhaus Project auf Twitter veröffentlicht.

Es enthielt eine Zeile mit dem Titel „Dringend: Der Bedrohungsfaktor in Systemen“ und schien mit der Unterschrift des Heimatschutzministeriums geendet zu haben.

Sie sagte auch: „Unsere Geheimdienstbeobachtungen zeigen, dass viele Ihrer sichtbaren Gruppen bei einem ausgeklügelten Kettenangriff infiltriert wurden.“

Vinnie Troya, von dem angenommen wird, dass er mit der Erpressungsbande TheDark0verlord in Verbindung steht, sei als „Bedrohungsvertreter“ identifiziert worden, bevor er den Leuten empfahl, ihre Systeme zu überprüfen.

Laut Project Spamhaus verschickten Hacker Tausende von E-Mails, die vor einem möglichen Cyberangriff warnten.

Das FBI sagte, die betroffenen Geräte seien „schnell abgeschaltet worden, als das Problem entdeckt wurde“.

„Dies ist eine anhaltende Situation“, sagte sie in einer Erklärung.

Der Hack wurde erstmals von Bloomberg unter Berufung auf Spamhaus gemeldet und sagte, die Angriffe begannen am Samstag um Mitternacht in New York mit einer anschließenden Razzia ab 2 Uhr morgens.

Siehe auch  Waldbrände in der Türkei: Sechs Tote und Hunderte Obdachlose, als der Tribut der verheerenden Katastrophe klar wird