Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Greg streitet sich mit der Polizei wegen eines nächtlichen Wurstbrötchens in der Vorzeigebäckerei am Leicester Square

J

Reggs streiten sich mit der Polizei wegen des Verkaufs von nächtlichen Wurstbrötchen in ihrem Flagship-Store am Leicester Square.

Die Bäckereikette möchte an ihrem neuen Standort im West End, der derzeit um 23 Uhr schließt, die Erlaubnis erhalten, rund um die Uhr warme Speisen zu servieren.

Polizei und Westminster-Berater protestierten jedoch gegen die Pläne.

PC Adam Deweltz schrieb an den Lizenzierungsausschuss des Stadtrats, dass die Truppe glaubte, dass eine nächtliche Lizenzierung zu „Kriminalität und Chaos“ am weltberühmten Touristenziel beitragen würde.

„Die Metropolitan Police als zuständige Behörde legt gegen diesen Antrag Protest ein“, sagte er.

„Wir glauben, dass, wenn dem Antrag stattgegeben wird, dies die Lizenzziele in Bezug auf die Verhinderung von Kriminalität und Unordnung untergraben könnte [Greggs] Es versucht auch, über die grundlegende Westminster-Arbeitszeitrichtlinie hinauszugehen.“

Auch Anwohnergruppen beschwerten sich über die Pläne.

„Ich lehne die vorgeschlagenen durchgehenden Öffnungszeiten entschieden ab“, sagte ein Bewohner in einer Erklärung gegenüber dem Westminster Council.

„Ich denke, dies wird betrunkene Gäste dieses Einzelhändlers dazu ermutigen, bis spät in die Nacht in der Nähe zu bleiben und möglicherweise öffentliche Unannehmlichkeiten zu verursachen. Der Plan sieht keine Sitzbereiche vor, in denen Kunden ihre Einkäufe verzehren können. Es handelt sich im Wesentlichen um eine „untergetauchte“ Wurstbrötchenfabrik mitten im West End.“.

Greggs Leicester Square wurde Anfang Juli mit einer „Filmpremiere auf dem blauen Teppich“ eröffnet.

Der Großteil der vom Süßwarenladen verkauften Lebensmittel, einschließlich der beliebten Pasteten, wird in Großbäckereien hergestellt und anschließend im Laden aufgewärmt.

Geschäfte brauchen keine Lizenz, um sie zu verkaufen, weil sie in den Geschäften nicht heiß bleiben.

Siehe auch  Deutschland und Frankreich legen den Plan des EU-Sanierungsfonds zur Reform der Wirtschaft vor

Andere gekochte Produkte, wie z. B. Frühstücksbrötchen mit Speck und Wurst sowie Tee- und Kaffeegetränke, benötigen jedoch eine besondere Genehmigung der örtlichen Behörde, um nach 23 Uhr verkauft zu werden.

Griggs sagte, Kunden könnten „verwirrt“ werden, wenn ihnen nach 23 Uhr nicht das vollständige Menü zur Verfügung stünde, und würden eher Probleme verursachen.

In seiner Vorlage an das Lizenzkomitee von Westminster, das am Freitag zusammentritt, sagte das Unternehmen: „Eine der Bedenken von Greggs ist, dass, wenn sie nicht ihr gesamtes Paket anbieten können und der Kunde beispielsweise eine Tasse Kaffee mit einem Sandwich oder einem möchte Krapfen oder einige Kartoffelecken, können sie im Geschäft verwirrter und streitender oder verärgerter werden, wenn sie in der Lage sind, das gesamte Warensortiment vor 23:00 Uhr zu erreichen, aber nach 23:00 Uhr nicht mehr.

„Kunden verstehen Lizenzgesetze nicht.“

Greggs sagte, er habe kein Problem mit zwei anderen Late-Night-Läden, beide in Newcastle.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass es Sicherheitskräfte mit Körperkameras am Standort Leicester Square einsetzen werde, um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten.

James Pavillon, der den Leicester Square bedeckt, stellte den Vorschlag des Unternehmens in Frage, sein gesamtes Lebensmittelsortiment rund um die Uhr zu verkaufen.

Sie sagten in einer Erklärung: „Während [Greggs] Mir sind einige der Herausforderungen von Fast-Food-/Imbissbuden am Leicester Square bewusst … Wir glauben nicht, dass dies ausreicht, um die kumulativen Auswirkungen von Gebäuden zu mildern, die rund um die Uhr geöffnet sind, insbesondere in den späten Nachtstunden und früher Morgen.“