Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Google blockiert jetzt Phishing-E-Mails, um einen besseren Schutz vor Phishing zu bieten

Google blockiert jetzt Phishing-E-Mails, um einen besseren Schutz vor Phishing zu bieten

Google hat damit begonnen, automatisch E-Mails von Massenversendern zu blockieren, die die strengeren Spam-Grenzwerte nicht erfüllen, und authentifiziert ihre Nachrichten gemäß den neuen Richtlinien, um die Abwehr von Spam- und Phishing-Angriffen zu stärken.

Wie im Oktober angekündigt, verlangt das Unternehmen nun von allen, die mehr als 5.000 Nachrichten pro Tag an ihre Gmail-Konten senden möchten, die Einrichtung einer SPF/DKIM- und DMARC-E-Mail-Authentifizierung für ihre Domains.

Neue Richtlinien Außerdem müssen Massen-E-Mail-Versender das Versenden von Spam oder unerwünschten Nachrichten vermeiden, eine Ein-Klick-Abmeldeoption bereitstellen und innerhalb von zwei Tagen auf Abmeldeanfragen reagieren.

Außerdem sollten Sie die Spam-Raten unter 0,3 % halten und „Von“-Header sollten nicht die Identität von Gmail vortäuschen. Die Nichteinhaltung kann zu Problemen bei der E-Mail-Zustellung führen, einschließlich abgelehnter E-Mails oder E-Mails, die automatisch an die Spam-Ordner der Empfänger gesendet werden.

„Massenversender, die unsere Absenderanforderungen nicht erfüllen, erhalten bei einem kleinen Teil der Nachrichten, die die Anforderungen nicht erfüllen, vorübergehende Fehlermeldungen mit Fehlercodes“, sagt Google sagen.

„Diese vorübergehenden Fehler helfen Absendern, E-Mails zu identifizieren, die nicht unseren Richtlinien entsprechen, sodass Absender Probleme beheben können, die die Einhaltung verhindern.“

„Ab April 2024 werden wir damit beginnen, nicht konformen Datenverkehr abzulehnen. Die Ablehnung erfolgt schrittweise und betrifft nur nicht konformen Datenverkehr. Wir empfehlen Absendern dringend, die vorläufige Failover-Implementierungsphase zu nutzen, um alle erforderlichen Änderungen vorzunehmen, um konform zu werden.“

Das Unternehmen plant außerdem, diese Anforderungen ab Juni durchzusetzen, mit einem beschleunigten Zeitplan für Domains, die zum Versenden von Massen-E-Mails ab dem 1. Januar 2024 verwendet werden.

Wie Google bei der ersten Ankündigung der neuen Richtlinien behauptete, können seine KI-gestützten Abwehrmaßnahmen fast 15 Milliarden unerwünschte E-Mails pro Tag erfolgreich blockieren und so verhindern, dass mehr als 99,9 % aller Spam-, Phishing- und Malware-Versuche in die Posteingänge gelangen. Posteingang für Benutzer.

Siehe auch  Das britische Fintech Railsbank erreicht mit einer neuen Finanzierungsrunde die Unicorn-Bewertung | Wirtschaftsnachrichten

„Sie müssen sich keine Gedanken über die Komplexität der E-Mail-Sicherheitsstandards machen, sollten sich aber vertrauensvoll auf die Quelle der E-Mail verlassen können.“ Er sagte Neil Kumaran, Gruppenproduktmanager für Gmail Security & Trust im Oktober.

„Letztendlich werden dadurch von Angreifern ausgenutzte Schwachstellen geschlossen, die jeden bedrohen, der E-Mails nutzt.“