Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Geringfügiger Verstoß gegen die F1-Kostenobergrenze von 0,5 Sekunden pro Runde

F1-Teams bereiten sich am Mittwoch auf die FIA-Ankündigung vor Differenzen, die unter der letztjährigen Kostenobergrenze lagen und die überschritten wurden.

Am Wochenende gab es beim Grand Prix von Singapur weit verbreitete Spekulationen, dass ein Team die Ausgaben für Verfahren leicht erhöht hatte, während ein anderes über dem Limit lag.

Aston Martin und Red Bull wurden mit Vorschlägen konfrontiert, dass es sich um zwei Teams handelt, die gegen die Regeln verstoßen haben könnten, aber beide Teams haben sich bemüht, solche Gespräche zu reduzieren – sie bestehen darauf, dass die FIA ​​​​sie nicht über Probleme informiert hat.

Die gegnerischen Teams sind sehr besorgt über die Ergebnisse der FIA-Prüfungen und insbesondere darüber, wie ernst der Dachverband jede Gruppe nimmt, die die Grenze überschritten hat.

Während die Erhöhung der Ausgaben um 5 % gegenüber der 145-Millionen-Dollar-Grenze offiziell als „sekundärer“ Verstoß eingestuft wird, Ferrari Offensichtlich sind die Gewinne, wenn man ein paar Millionen mehr ausgeben kann, enorm.

Teamchef Mattia Binotto gab zu, dass es nicht ideal sei, dass der Kampf um die Meisterschaft 2021 derzeit noch diskutiert werde, sagte jedoch, dass die Bedeutung von zu hohen Ausgaben unter dem Teppich nicht ignoriert werden sollte.

„Es ist sicherlich schade, dass wir im Oktober der folgenden Saison darüber sprechen, denn zu diesem Zeitpunkt gibt es neben den Auswirkungen auf die letztjährige Meisterschaft auch Auswirkungen auf die aktuelle“, sagte Sky Italia.

„Lassen Sie uns bis Mittwoch warten, bevor wir eine Entscheidung treffen, aber über welchen Betrag wir auch immer sprechen, es ist wichtig zu verstehen, dass selbst wenn es vier Millionen sind, was in die Kategorie einer geringfügigen Verletzung fällt, vier Millionen keine geringfügige Verletzung sind.

Siehe auch  Chelseas bestätigtes Team der USA Tour | Neuigkeiten | offizielle Seite

„Vier Millionen stellen für uns Entwicklungsteile für eine ganze Saison dar. Vier Millionen bedeuten, dass 70 Leute in der technischen Abteilung Lösungen finden und produzieren können, die pro Runde eine halbe Sekunde wert sein können.

„Selbst wenn wir uns also etwas ansehen, das ein einfacher Verstoß ist, ist es keine Erdnuss.“

Mattia Binotto, Teamchef, Ferrari

Foto von: Ferrari

Er fügte hinzu: „Wir sprechen von einer halben Sekunde und dieser Vorteil wird auf die nachfolgenden Saisons übertragen, denn obwohl er 2021 begann, bietet er 2022 und 2023 immer noch einen Wettbewerbsvorteil, also ist das offensichtlich wichtig.

Es setzt die allgemeine Glaubwürdigkeit aufs Spiel. Ich hoffe, dass alle diese Übung richtig gehandhabt haben, sonst wird es sehr problematisch, damit umzugehen.“

Mercedes Vorsitzender Toto Wolff wiederholte Ferraris Ansichten über die Bedeutung der Upgrades, da er glaubte, dass zusätzliche Ausgaben einen direkten Einfluss darauf hatten, dass die Teams mehr Leistung erzielen konnten.

Er sagte, die detaillierte Analyse der Autoentwicklungsprogramme seines Teams durch sein Team zeige, dass ein namenloses Team deutlich mehr eingefahren habe als seine Konkurrenten.

„Ist es eine sogenannte einfache Verletzung, weil ich denke, dass das Wort wahrscheinlich falsch ist?“ Er hat gesagt.

„Wenn Sie weitere fünf Millionen ausgeben und immer noch in der kleinen Lücke sind, hat das immer noch große Auswirkungen auf die Meisterschaft.

„Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, wir behalten natürlich bei jedem Rennen genau die Teile im Auge, die von den Top-Teams auf die Strecke gebracht werden – für die Saison 2021 und die Saison 2022.

„Wir können sehen, dass es zwei große Teams gibt, die fast gleich sind, und es gibt ein anderes Team, das mehr ausgibt.

Siehe auch  Jose Mourinho sagt Prognosen für das Viertelfinale der EM 2020 voraus

„Wir wissen nur, dass wir dreieinhalb Millionen pro Jahr für die Teile ausgeben, die wir in das Auto einbauen. Sie können also den Unterschied sehen, den die Ausgaben von weiteren 500.000 Dollar machen. Es wird der Unterschied sein.“

Lewis Hamilton, Mercedes W13

Lewis Hamilton, Mercedes W13

Fotografie: Eric Junius

„Wir haben keine Leichtbauteile für das Auto produziert, um zweistellig Gewicht zu verlieren, nur weil wir nicht bezahlt wurden. Also müssen wir das für das Auto des nächsten Jahres tun.“

„Wir können ein leichtes Chassis nicht homogenisieren und einführen, weil wir mit zusätzlichen 2 Millionen Menschen über der Haube sitzen werden. Sie können also sehen, dass jede weitere Ausgabe einen Leistungsvorteil hat.“

Lesen Sie auch:

Am Mittwoch wird die FIA ​​den Teams, die unter der Obergrenze von 2021 lagen, ihre Konformitätsbescheinigungen ausstellen, um zu bestätigen, dass sie den Vorschriften entsprechen.

Jede Band, die als erledigt gilt, wird wahrscheinlich mit einer separaten Anhörung zur Kostenobergrenze konfrontiert, um festzustellen, welche Strafen sie zu tragen haben.