Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Geldsparer bei den Renten vor der Steuerrazzia der Labour-Regierung

Geldsparer bei den Renten vor der Steuerrazzia der Labour-Regierung

Gary Smith vom Vermögensberater Evelyn Partners sagte: „Wir sehen eine zunehmende Zahl von Menschen, deren Einkommen die lebenslange Zulage übersteigt und die planen, vor den Parlamentswahlen in den Ruhestand zu gehen, um im Amt zu bleiben.“

„Wir erwarten, dass Labour in seinem Manifest detaillierte Rentengesetze darlegt, sonst werden viele Menschen in den Ruhestand gehen, insbesondere im NHS, wo [they] Kann die lebenslange Zulage überschreiten.

Er fügte hinzu: „Seitdem der Kanzler mit der Ankündigung überrascht hat, dass er den Lifetime-Bonus abschaffen würde, hat dies einige Chancen und Sorgen für Menschen geschaffen, deren Renten den Lifetime-Bonus übersteigen.“

Laut Umfragen liegt die Opposition von Sir Keir Starmer landesweit seit mehr als einem Jahr im zweistelligen Bereich vor den Konservativen.

Jede Änderung der Rentengesetzgebung wird jedoch komplexe Gesetzesänderungen erfordern und die Finanzplanung für den Ruhestand mit Unsicherheit behaftet machen.

Die Sparer blieben wegen Labours Plänen in der Schwebe

Sir Steve Webb, der ehemalige Rentenminister, der jetzt für die Beratungsfirma Lyn Clark & ​​​​Peacock (LCP) arbeitet, sagte, der Wechsel von Labour habe die Sparer in der Schwebe gelassen, ohne klare Anleitung, wie sie sich auf das spätere Leben vorbereiten könnten.

Er sagte: „Das Problem ist, dass die Labour Party gesagt hat, sie würde von der Streichung der Lebenszulage Abstand nehmen, aber wir wissen nicht wann und wir wissen nicht wie.“

„Wir wissen auch nicht, ab welcher Höhe“, fügte er hinzu, wobei die neue Grenze wahrscheinlich bei „einer Million oder mehr“ liege.

„Wenn Sie sich vorstellen, im Herbst 2024 Wahlen abzuhalten, wird es sehr schwierig sein, sie rechtzeitig für das nächste Jahr nachzuholen. Sie werden viele Gesetze erlassen müssen. Es ist nicht unmöglich, aber es wird schwierig.“

Siehe auch  Der Auflösungsplan von EY kann Partnern bis zu 8 Millionen US-Dollar pro Aktie zahlen

„Es besteht eine gewisse Unsicherheit“, sagte er und fügte hinzu, dass einige Sparer „möglicherweise glauben, dass es einen Regierungswechsel geben wird“ und dass Labour die Obergrenze wieder einführen wird, sodass sie „die Gewissheit vorziehen würden, jetzt zu handeln“.

Er fügte hinzu: „Personen mit leistungsorientierten Renten können sich jetzt entschließen, ihr Geld steuerfrei zu beziehen, obwohl keine Gebühren anfallen. Menschen wie Ärzte, die eine Endgehaltsrente beziehen, gehen möglicherweise einfach in den Ruhestand.“

Ian Cook vom Vermögensberater Quilter sagte, er habe Schwierigkeiten, seine Kunden zu beraten, weil er sich über die Pläne der Labour-Partei nicht sicher sei.

„Wir können Kunden nicht beraten, weil wir nicht wissen, was Labour tun wird. Wir stecken seit der Ankündigung der Aufhebung in den letzten 12 Monaten in einer Pause fest.

„Das ist ziemlich wenig hilfreich“, sagte er und fügte hinzu: „Für einige Kunden, die kurz vor der Rente stehen, können wir nicht sagen, ob wir ihre Rente weiter aufstocken werden, weil wir nicht wissen, wie die Regeln aussehen könnten.“

„Wenn Sie jetzt 50 wären und heute eine halbe Million in Ihrer Rente hätten, würden Sie den lebenslangen Freibetrag nach den alten Regeln locker um 75 überschreiten.“