Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Gegen den Hundetrainer wird ermittelt, nachdem er in einem schockierenden Video einen Deutschen Schäferhund auf den Boden geschlagen hat

Gegen einen texanischen Zoopraktiker wird nach der Veröffentlichung eines Videos ermittelt, in dem er angeblich einen Hund auf den Boden geschlagen hat.

Laut ABC13 wurde das verstörende Video im Hundetrainingszentrum TyCalK9 in Arcola, Texas, gedreht.

In dem in den sozialen Medien weit verbreiteten Video hebt der Trainer den Deutschen Schäferhund an seinem Seil, schiebt ihn dann über die Schulter und sticht ihn auf den Boden.

Nach dem Vorfall ist im Video zu hören, wie der junge Hund verzweifelt wimmert, während er versucht, auf seine Füße zu steigen.

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft von Fort Bend County bestätigt, dass sie untersucht, was passiert ist.

„Die Staatsanwaltschaft untersucht derzeit aktiv Berichte über Tierquälerei im Zusammenhang mit einem Video in den sozialen Medien, in dem ein Hund in Ford Bend County missbraucht wird“, heißt es in einer Erklärung der Staatsanwaltschaft.

(ABC13)

„Die Details können nicht weitergegeben werden, da die Ermittlungen noch laufen, aber wir nehmen diese Angelegenheiten ernst und dulden die Misshandlung von Tieren in keiner Weise.

„Eine gründliche Untersuchung wird von erfahrenen Ermittlern und Staatsanwälten für Tierquälerei durchgeführt.“

Die Nachrichtenagentur berichtet, dass auch die Houston SPCA die Ermittlungen unterstützt hat.

(ABC13)

Auf seiner Website, die jetzt anscheinend offline ist, behauptet TyCalK9, Hunde für beliebte Kunden auszubilden, darunter die NBA- und Reality-TV-Stars.

Auch die Instagram-Seite der Trainingsanlage scheint entfernt worden zu sein.

Siehe auch  Deutschland rechnet damit, dass im Juni eine "echte Debatte" über Fiskalregeln beginnt - Lindner