Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ferrari gibt den Starttermin des Challenger 2023 bekannt

Ferrari ist das zweite Team, das das Veröffentlichungsdatum seines Formel-1-Autos für 2023 bekannt gibt.

Letzte Woche Aston Martin hat als erstes Formel-1-Team bestätigt, wann die Motorhauben von ihrem neuen Auto abgenommen werden. Und jetzt hat Ferrari bekannt gegeben, dass sein Rivale von 2023 am 14. Februar der Welt vorgestellt wird.

Das Auto läuft derzeit unter der Projektnummer 675, hat aber noch keinen offiziellen Namen.

Ferraris letztes Auto, der F1-75, brachte das Team nach zwei Saisons für das Team wieder auf die Siegerstraße. Die Scuderia hat seit 2019 kein Rennen mehr gewonnen, aber Charles Leclerc holte 2022 zwei Siege aus den ersten drei Rennen, um sich und das Team wieder um den Titel zu kämpfen.

Letztendlich scheiterte diese Herausforderung, als Max Verstappen und Red Bull den Sieg in der Fahrer- und Konstrukteurswertung errangen, und Ferrari hofft, dass das neue Auto es ihnen ermöglichen wird, nach ihrem zweiten Platz in diesem Jahr den entscheidenden nächsten Schritt zu machen.

Weiterlesen: Aston Martin ist das erste F1-Team, das den Starttermin des Autos für 2023 bekannt gibt

Leclerc und Carlos Sainz werden die dritte Saison in Folge als Ferrari-Teamkollegen weitermachen, aber an der Spitze ändert sich nach der Scuderia kürzlich alles. Der frühere Sauber-Teamchef Frederic Vasseur wurde zum Teamchef ernannt.

Der ehemalige Renault-Chef ersetzt Mattia Binotto, der nach fast 30 Jahren im Team zurückgetreten ist.

Ferraris neuer Teamchef Vasseur sagte, er sei „erfreut und geehrt“, diese Rolle zu übernehmen.

„Als jemand mit einer lebenslangen Leidenschaft für den Motorsport hat er für mich immer die Spitze der Rennsportwelt repräsentiert“, sagte er.

Siehe auch  Chelsea-Übernahme: Das Vertrauen zwischen Ricketts Familie wächst, während die Gespräche in Großbritannien geplant sind

Weiterlesen: „Offensichtlich stand er unter enormem Druck“ – Wolff hält Binottos Abgang von Ferrari für „unausweichlich“

„Ich freue mich darauf, mit dem wirklich talentierten und leidenschaftlichen Team in Maranello zusammenzuarbeiten, um die Geschichte und das Erbe der Scuderia zu ehren und Tifosi-Produkte auf der ganzen Welt einzuführen.“

Die Scuderia gewann zuletzt 2008 die Konstrukteurswertung und wurde seitdem Zweiter.