Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Expo 2020 Dubai: Hamdan bin Mohammed trifft den CEO von Whoop und tourt durch die Pavillons von Marokko, der Schweiz und Baden-Württemberg

Der CEO des Unternehmens lobte Dubais zukunftsorientierte Vision und sein freundliches Geschäftsumfeld, das enorme Investitionen von innovativen Unternehmen angezogen hat, insbesondere im Technologiesektor. Er sagte, dass Dubai aufgrund seiner fortschrittlichen Infrastruktur und überlegenen geschäftsfördernden Dienstleistungen zum bevorzugten Ziel für Technologieunternehmen geworden ist, die ihren regionalen Hauptsitz errichten möchten. Dubais Unterstützung hat es vielen Start-ups ermöglicht, zu Global Playern und Einhorn-Unternehmen zu werden und Übernahmeverträge im Wert von mehreren Milliarden Dollar mit großen globalen Unternehmen abzuschließen.

An dem Treffen nahmen auch Reem Al Hashimi, Staatsminister für internationale Zusammenarbeit und Generaldirektor des Expo 2020 Dubai Bureau, Malik Al King, Generaldirektor der Dubai Development Authority und CEO der TECOM Group, teil.

Nach dem Treffen bereiste Sheikh Hamdan die Pavillons von Marokko, der Schweiz und Baden-Württemberg, einem deutschen Land.

Der marokkanische Pavillon im Opportunity District lädt Besucher ein, die Geschichte, kulturelle Identität, Errungenschaften und Zukunftsvisionen des Landes zu entdecken. Sheikh Hamdan erfuhr von dem immersiven Pavillon-Erlebnis, das die Modernität und Traditionen des Landes präsentierte. Einer der Höhepunkte des Pavillons ist ein faszinierender Einblick in Marokkos Engagement für Nachhaltigkeit. Das Design des Pavillons mit dem Thema „Legitimität für die Zukunft – von inspirierenden Ursprüngen … zu nachhaltigem Fortschritt“ ist von traditionellen Methoden der Landnutzung inspiriert, die typisch für viele traditionelle marokkanische Dörfer sind.

Im Schweizer Pavillon wurde Sheikh Hamdan in die koordinierte visuelle Reise des Schweizer Pavillons eingeführt, die den Besuchern die Geschichte, Kultur, Umwelt, natürliche Schönheit, Innovation, Küche und Kunst des Landes näher bringt. Unter dem Thema „Reflections“ zeigt der Pavillon eine ikonische kubische Architektur, eine riesige reflektierende interaktive Fassade und eine „Swiss Crystal Cave“. Basierend auf dem Tourenkonzept können die Besucher erstaunliche Aspekte der Schweiz erleben, indem sie den Pavillon begehen. Besucher können durch ein Nebelmeer spazieren gehen oder auf einem fliegenden Teppich reisen, um die natürliche Schönheit der Schweiz zu erleben. Besucher können auch die atemberaubende Landschaft bewundern und die Möglichkeiten entdecken, die das Land zu bieten hat, sowie Schweizer Schokoladenspezialitäten probieren.

Siehe auch  Mehr Platz im neuen Kochfeld KMDA 7476

Sheikh Hamdan besuchte auch den Pavillon des Landes Baden-Württemberg, ein Bundesland, das zum ersten Mal mit einem eigenständigen Pavillon an der Expo 2020 Dubai teilnimmt. Das südwestdeutsche Bundesland beherbergt mehr als 60 wissenschaftliche Forschungseinrichtungen und vier Bundesuniversitäten. Das Land Baden-Württemberg zeichnet sich auch durch das europaweit größte Cyber ​​Valley aus, insbesondere im Bereich der künstlichen Intelligenz, wo die hier betriebene Forschung direkt in innovative Anwendungen überführt wird.

Sheikh Hamdan informierte sich über 25 wegweisende wissenschaftliche Innovationen und Projekte aus dem Land Baden-Württemberg sowie Gemälde und Bilder, die auf hohen Holzmasten im Pavillon verteilt wurden, um die wissenschaftliche und kulturelle Vielfalt der Stadt zu beleuchten. Die deutsche Stadt ist die Heimat von Daimler, Porsche und Mercedes-Benz, den weltweit führenden Herstellern von Luxusautos. Der Staat ist auch der Geburtsort von Einstein.

Seine Hoheit Sheikh Hamdan wurde auf den Touren auch von Sheikh Mansour bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum und Hilal Al Marri, Generaldirektorin des Ministeriums für Wirtschaft und Tourismus in Dubai, begleitet.