Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Europäische Weltraumorganisation: Wissenschaftler enthüllen das Konzept einer aufblasbaren Mondbasis, um zum Mond zu fliegen | Wissenschaft | Nachrichten

Die Idee mag ein wenig unwahrscheinlich erscheinen, aber die serienmäßige und ultraleichte Natur eines solchen Konzepts würde es tatsächlich ideal für den Versand und die Installation auf dem Mond machen. Das Konzept der Mondbasis stammt von Thomas Herzig und Kollegen von Air Cell, das sich auf aufblasbare Strukturen mit Sitz in Wien, Österreich, spezialisiert hat. Das Unternehmen hat im Auftrag der European Space Agency (ESA) eine systemische Designstudie durchgeführt, die sie im Rahmen der Open Space Innovation Platform in Auftrag gegeben hat.

Nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation werden die aufblasbaren Basen – bestehend aus einer ringförmigen Ansammlung von Lebensräumen – „neben den Mondpolen in semipermanenten Sonnenbeleuchtungsgebieten liegen.

„Sobald dieser Lebensraum aufgeblasen ist, wird er unter 4-5 Metern begraben [13–16 feet] Mondregolith zum Schutz vor Strahlung und Mikrometeoriten.

„Über jedem Lebensraum werden Traversen errichtet, die eine Spiegelmembran tragen, die so konstruiert ist, dass sie sich dreht, um die Sonne über den Himmel zu verfolgen.

„Sonnenlicht aus dem Spiegel wird durch einen künstlichen Krater nach unten gelenkt, wo ein weiterer kegelförmiger Spiegel es zurück in das umgebende Gewächshaus reflektiert.“

Laut Pneumocell könnte das Design leicht zum Mond geliefert werden.

Die Forscher erklärten: „Wir haben untersucht, mit welchen der bestehenden oder geplanten Raumschiffe Materialien und Astronauten zum Mondgelände transportiert werden könnten.

„Das geringe Gewicht und der modulare Aufbau der Komponenten ist ein großer Vorteil gegenüber den anderen Vorschlägen.

„Es ist klar, dass das Raumschiff SpaceX in der Lage sein wird, die notwendigen Komponenten zum Mond zu transportieren.

„Unser Konzept lässt sich neben dem geplanten großen European Logistics Landing Vehicle auch mit Hilfe kleinerer Raketen wie der Ariane-64 realisieren.

Siehe auch  Hansi Flick hat im Juni eine massive Präsenz für den FC Bayern München für Deutschland

„Das geplante Moon Gate ist nicht unbedingt notwendig, um unser Moon Habitat-Konzept zu realisieren, aber wenn es gebaut wird, könnte es auch Teil der Mission sein.“

Lesen Sie mehr: Manchester soll zu einem Zentrum für die Entwicklung von Weltraumhabitaten werden

Das Forschungsteam von Pneumocell kam zu dem Schluss: „Die logische Fortsetzung dieser Studie ist der Bau eines Prototyps auf der Erde.

Sie erklärten, dass dies „verwendet werden könnte, um die verschiedenen Details der vorgeschlagenen Komponenten genauer zu untersuchen.

„Beispiele sind: elektrostatische Spiegelfolienleistung, Lebenszyklus in Gewächshäusern oder Materialeigenschaften von aufblasbarer Folie und lichtdurchlässiger Folie, durch die Solarlicht in das Gewächshaus gelangt.“

Die vollständigen Ergebnisse der Studie wurden auf veröffentlicht Website der ESA Nebula Public Library.