Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Europäische Liga: Premierminister sagt, “es gibt keine Off-the-Table-Aktion”, um die Pläne der Separatistenliga zu blockieren Fußballnachrichten

Premierminister Boris Johnson sagte, die Regierung erwäge “alle Möglichkeiten, einschließlich gesetzgeberischer Optionen”, um die vorgeschlagene europäische Premier League zu stoppen.

Nach Gesprächen mit Vertretern der Fußballverbände sagte Johnson, “es gibt keine Off-the-Table-Aktion”, um die Bildung der Liga zu entgleisen.

Vertreter der Fans schlossen sich auch dem Aufruf von Kulturminister Oliver Dowden an, als die Gegenreaktion gegen die vorgeschlagene Europäische Liga fortgesetzt wurde.

Sechs Vereine der Premier League (Arsenal, Chelsea, Liverpool, Manchester City, Manchester United und Tottenham) sowie drei Vereine aus Spanien und Italien planen den Start der Midweek League mit 20 Mannschaften, von denen keiner absteigen kann.

Nach den Gesprächen am Dienstag hieß es in Erklärung Nr. 10: „Der Premierminister hat versichert, dass die Regierung nicht untätig zusehen wird, während eine kleine Anzahl von Eigentümern einen geschlossenen Laden aufbaut.

Er fügte hinzu: “Es war klar, dass keine Maßnahme auf dem Tisch lag und die Regierung alle Möglichkeiten, einschließlich gesetzgeberischer Optionen, prüfte, um sicherzustellen, dass diese Vorschläge gestoppt wurden.”







5:01

Die Sky Sports News-Reporter Brian Swanson und Café Solhikol versuchen, die Stimmung in den Separatistenclubs “Big Six” einzuschätzen – da die Opposition gegen die geplante Europäische Liga weiter zunimmt.

Downing Street hat nicht ausgeschlossen, dass Spieler, die an der Europäischen Premier League teilnehmen, daran gehindert werden, ein Arbeitsvisum zu erhalten – oder die Polizeifinanzierung für Spieltage abzuziehen.

Downing Street sagte auch, Johnson habe seine “Solidarität” mit den Anhängern zum Ausdruck gebracht und gesagt, sie sollten im Mittelpunkt aller Entscheidungen über die Zukunft des nationalen Spiels stehen.

“Ich denke, wir sind uns ziemlich sicher, dass wir nicht wollen, dass dies auf die derzeitige Weise fortgesetzt wird. Deshalb begrüßen wir jeden Verein, der diesen Ansatz zurückverfolgen möchte, aber ich denke in beiden Fällen:” Ich denke, dies ist derzeit Spekulation. “sagte der Sprecher des Premierministers.

Downing Street schloss es auch nicht aus, mit Ministern in Spanien und Italien zu sprechen, um die Bemühungen zu koordinieren, um zu verhindern, dass die Liga wie geplant voranschreitet.



FIFA-Präsident Gianni Infantino



0:42

FIFA-Präsident Gianni Infantino sagte, seine Organisation stimme den Plänen zur Bildung einer neuen Europäischen Liga “nicht sehr zu”

Ein Sprecher des Premierministers sagte: “Wir sind sehr daran interessiert, mit allen zu sprechen, die daran teilnehmen, von anderen Ländern bis zur Premier League und anderen.”

Bildungsminister Gavin Williamson sagte Sky News zuvor, dass die Liga “ein Traum für Geldmenschen” sei und “gestoppt werden sollte”.

Er sagte, die Regierung könne Gesetze und Strafen umsetzen, um ein Fortschreiten zu verhindern, würde aber zunächst die sechs Clubs ermutigen, die vorgelegten Vorschläge “zurückzuverfolgen”.

Der Minister für Kultur, Medien und Sport der Labour Shadow, Joe Stevens, sagte, der Vorschlag sei ein “wahrer Wendepunkt für den Fußball” und Labour würde die Regierung dabei unterstützen, zu verhindern, dass sie voranschreitet.

Die Partei schrieb an die Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde und erkundigte sich, ob die neue Liga Wettbewerbsprobleme aufwirft.

Als Reaktion darauf sagte die Liga, sie werde die Vorschläge der Europa League sorgfältig prüfen.

READ  Liverpool-Fans müssen möglicherweise warten, um Ibrahima Konates 36-Millionen-Pfund-Überweisung mitzuerleben