Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Es kommt zu Zusammenstößen, als eine rechtsextreme deutsche Partei den regierenden Staat ins Visier nimmt – Zeitung

Es kommt zu Zusammenstößen, als eine rechtsextreme deutsche Partei den regierenden Staat ins Visier nimmt – Zeitung

Essen: Die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD) erklärte ihre Ambitionen, in Deutschland an die Macht zu gelangen, als der Parteitag am Samstag mit Zusammenstößen zwischen maskierten Demonstranten und der Polizei begann, nur wenige Wochen nachdem sie bei den Wahlen zur Europäischen Union Rekordergebnisse erzielt hatte.

Die Polizei setzte rund 1.000 Polizisten in der Weststadt Essen ein, wo nach Angaben der Demonstrationsorganisatoren 50.000 Demonstranten in Richtung der Konferenz marschierten. Die Polizei hat die Zahl der Demonstranten noch nicht bekannt gegeben.

„Wir wollen zuerst im Osten (Deutschlands) regieren, dann im Westen, dann auf Bundesebene“, sagte Tino Shrubala, Co-Vorsitzender der Partei Alternative für Deutschland, vor rund 600 Delegierten bei der zweitägigen Sitzung zu Beginn der Halbzeit eine Stunde Verspätung aufgrund von Straßensperrungen.

Die Polizei fügte hinzu, dass sie Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt hätten und elf Beamte verletzt worden seien. „Im Stadtteil Rothenschild kam es zu mehreren verheerenden Gewalttaten.

Die teilweise maskierten Demonstranten griffen die Sicherheitskräfte an. Die Polizei in Nordwestfalen, wo Essen liegt, teilte zuvor auf Twitter mit, dass es zu mehreren Festnahmen gekommen sei.

Ein hochrangiger Regionalbeamter hatte gewarnt, dass sich unter den Demonstranten möglicherweise „potenziell gewalttätige Randalierer der extremen Linken“ befinden könnten. Anfang Juni erzielte die AfD bei den EU-Wahlen ihr bestes Ergebnis seit ihrer Gründung im Jahr 2013 und belegte mit 16 % der Stimmen den zweiten Platz.

Shrubala lobte die Fortschritte der Partei auf lokaler Ebene und ihre guten Ergebnisse bei den Europawahlen. Die Partei lag hinter dem wichtigsten konservativen Oppositionsblock der CDU und der Christlich-Sozialen Union, aber vor der Sozialdemokratischen Partei von Bundeskanzler Olaf Scholz, die an der Spitze einer schwierigen Drei-Parteien-Koalition an der Macht ist.

Siehe auch  Die deutsche Polizei hindert Aktivisten daran, nach Paris zu reisen, um gegen die blutigen Angriffe auf die Kurden zu protestieren

'hier um zu bleiben'

Der Parteitag der AfD findet im Vorfeld von drei wichtigen Wahlen im September in Bundesländern statt, die einst zur kommunistischen DDR gehörten und in denen die AfD in Meinungsumfragen an der Spitze liegt.

„Wir sind hier und wir werden bleiben“, sagte Parteivorsitzende Alice Weidel bei der Eröffnung der Konferenz und erhielt stehende Ovationen. Weidel und Shrubala wurden wiedergewählt, um die Partei für weitere zwei Jahre zu führen. Sie fügte hinzu: „Wir haben, wie alle politischen Parteien, das Recht, eine Konferenz abzuhalten.“

Zu den Sorgen der Sicherheitskräfte kommt noch die Fußball-Europameisterschaft 2024 hinzu, bei der am Samstag in Dortmund – unweit von Essen – das Achtelfinale zwischen Gastgeber Deutschland und Dänemark ausgetragen wird.

Dank der hohen Einwanderungsraten und der schwachen Leistung der größten Volkswirtschaft Europas erreichte die Partei im Januar in Meinungsumfragen einen Popularitätswert von 22 %. Doch ihre Unterstützung ist aufgrund einer Reihe von Skandalen zurückgegangen, vor allem um ihren Hauptkandidaten bei den EU-Wahlen, Maximilian Krah.

Verunreinigter EU-Filter

„Ich denke, die Partei hat in den letzten Monaten viel gelernt und wird in Zukunft sehr vorsichtig sein, wenn wir prominente Kandidaten vorschlagen“, sagte Weidel gegenüber Politico. Krah wurde zunächst wegen verdächtiger Verbindungen zu Russland und China angeklagt.

Veröffentlicht in Al-Fajr, 30. Juni 2024