Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

“Es könnte ein guter Sommer werden”: Halbe Deutsche impfen einmal gegen Kuherbse

Das Robert-Koch-Institut (RKI) teilte am Freitag mit, 50,1 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung oder 41,66 Millionen Menschen seien inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft worden.

Gleichzeitig sind mittlerweile 29,6 Prozent der Bevölkerung flächendeckend – das sind weniger als 25 Millionen Menschen.

(Artikel geht weiter unten)

Lokal:

„Es wird ein guter Sommer“, sagte Gesundheitsminister Jens Spann am Freitag und fügte hinzu, dass das Land wachsam sein muss, wenn sich die Delta-Variation ausbreitet.

RKI-Chef Lothar Wheeler warnte unterdessen, die Zahlen zeige Millionen von Menschen. Noch völlig unsicher oder nur teilweise geschützt.

Um infektiöse Aktivitäten massiv zu eliminieren, will die Bundesregierung 80 Prozent des Immunsystems angreifen – entweder durch vollständige Impfung oder durch Infektion und Impfung.

Die erstmals in Indien identifizierte Delta-Variante hat sich in der Woche zum 6. Juni im Vergleich zu den vorangegangenen sieben Tagen auf mehr als 6 Prozent aller neuen Epidemien in Deutschland mehr als verdoppelt.

“Im Herbst wird es eine dominante Sorte sein”, sagte Wyler.

Dominanz sei „biologisch logisch“, weil Belastung hoch ansteckend sei, sagte er.

Deutschland hat in den letzten Wochen die meisten Beschränkungen gelockert und Restaurants, Geschäfte, Schwimmbäder und Museen wiedereröffnet, da die Neuinfektionen weiter stark zurückgehen.

Am Freitag wurden 1.076 neue Fälle registriert, während die Zahl der neuen Fälle innerhalb von sieben Tagen auf 10 pro 100.000 gesunken ist.

Weiler sagte jedoch, es sei wichtig, Masken in Innenräumen aufzubewahren, beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Büros.

“Wir haben gute Ergebnisse erzielt, aber das Virus ist immer noch aktiv. Bitte geben Sie diesem Virus keine Chance”, betonte er.

READ  Der deutsche Klubpräsident Chelsea tritt bei seiner Stürmersuche einen Schritt zurück