Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Erwarten Sie weitere Dürren und Überschwemmungen, da das Wettermuster La Nina für den dritten Winter in Folge betritt | Weltnachrichten

Weitere Dürren und Überschwemmungen werden erwartet, wenn das Wettermuster von La Nina in den dritten Winter in Folge eintritt – was als „dreifache Regression“ bekannt ist.

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) der Vereinten Nationen rechnet damit, dass sie mindestens bis Ende des Jahres andauern wird.

Dies bedeutet, dass es zum ersten Mal in diesem Jahrhundert drei aufeinanderfolgende Winter überspannt hat.

La Nina ist die Abkühlung der Meeresoberflächentemperaturen zusammen mit Wind und Regen.

Es hat tendenziell den gegenteiligen Effekt von El Nino, der warmen Phase der sogenannten El Nino Southern Oscillation.

In den letzten sechs Wochen haben sich die Bedingungen von La Nina im tropischen Pazifik verstärkt, was sich auf Temperaturen und Regenmuster auswirkte und Dürren und Überschwemmungen in verschiedenen Teilen der Welt verstärkte.

Laut dem El Nino/La Nina-Update der WMO wird die aktuelle La Nina – die im September 2020 begann – voraussichtlich in den nächsten sechs Monaten fortgesetzt.

Zwischen September und November besteht eine Wahrscheinlichkeit von 70 %, dass dies geschieht, und zwischen Dezember und Februar eine Wahrscheinlichkeit von 55 %.

Lesen Sie mehr auf Sky News:
Überschwemmungen in Pakistan – Satellitenbilder und Karten zeigen das Ausmaß der Katastrophe

Bild:
Ein Mann fährt mit einem Motorrad durch Hochwasser in Nowshera, Pakistan

„Es ist außergewöhnlich, drei aufeinanderfolgende Jahre mit dem La Nina-Event zu haben“, sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas.

„Sein Kühleffekt verlangsamt vorübergehend den Anstieg der globalen Temperaturen – aber er wird den langfristigen Erwärmungstrend nicht stoppen oder umkehren.“

Herr Taalas fügte hinzu, dass zunehmende Dürren am Horn von Afrika und im Süden Südamerikas die Kennzeichen von La Nina tragen, ebenso wie überdurchschnittliche Regenfälle in Südostasien und Australien.

Siehe auch  Angela Merkel zieht sich von ihrem Live-Konzert im deutschen Fernsehen zurück | Angela Merkel

„Das neue La Nina-Update bestätigt leider regionale Klimaprognosen für die verheerende Dürre des Jahrhunderts
„Afrika wird nur noch schlimmer werden und Millionen von Menschen betreffen“, fügte er hinzu.