Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

„Er wird nicht bleiben“ – Marina Granovskayas Austrittsgespräch taucht auf, um Chelsea weitere Transfer-Kopfschmerzen zu bereiten

Die Sommer-Transferpläne von Chelsea scheinen in Gefahr zu sein, da behauptet wird, dass Marina Granovskaya wahrscheinlich nicht mehr lange im Verein bleiben wird.

Die Blues unterliegen derzeit strengen staatlichen Sanktionen, denen eine Reihe von Einschränkungen auferlegt wurden. Daher zwang die Situation an der Stamford Bridge Roman Abramovich, den Club zum Verkauf anzubieten. Dazu ein neuer Besitzer – Der in Großbritannien ansässige Geschäftsmann Nick Candy – sieht aus, als würde er gerne sein neuer Besitzer werden.

Es wird davon ausgegangen, dass Chelsea auf einen schnellen Verkauf des Vereins hofft, wobei eine Entscheidung voraussichtlich bis Ende April getroffen wird.

Dies sollte es den Blues ermöglichen, ihren Fokus wieder auf den Sommer-Transfermarkt zu richten. Und diese Nachricht wird für Thomas Tuchel zum richtigen Zeitpunkt kommen, da an der Stamford Bridge eine Reihe dringender Bedenken zunehmen.

Ganz oben auf der Prioritätenliste von Tuchel wird es stehen, die Situation in der Defensive zu finalisieren.

Cesar Azpilicueta, Antonio Rüdiger und Andreas Christensen werden alle Ende des Sommers auslaufen. Daher sind alle drei berechtigt, als Free Agents auszusteigen.

Über die potenziellen Ziele aller drei ist viel geschrieben worden, Obwohl eines der Hauptmodelle an Rüdiger vorbeigegangen zu sein scheint.

So wie es aussieht, wurde Chelsea im Rahmen ihrer Strafen verboten, ihre Spieler für neue Deals zu registrieren.

Jetzt ist jedoch ein größeres Problem aufgetaucht, da möglicherweise auch Granovskaia abreist.

Die 47-Jährige ist seit 2014 das Gesicht des Transfergeschäfts von Chelsea. Sie ist die Person, die alle Transferverhandlungen für die Blues führt und neue Spielerverträge aushandelt.

Chelsea-Situation lässt Transfers in der Luft

Sky Sports News-Journalistin Kawa SolhkulTrotzdem erwarten Sie jetzt auch, dass sie die Stamford Bridge verlässt.

Siehe auch  Schläge und Fehlschläge in der UEFA Champions League: Good Bellingham, Manchester City, Chelsea Professional | Fußballnachrichten

Dadurch dürften auch etwaige Transfer-Deals mit Chelsea ins Hintertreffen geraten.

Auf die Frage, ob sie wahrscheinlich gehen würde und ob die Geschäfte von Chelsea beeinträchtigt würden, sagte Solhekol: „Klar. Wird Marina Granovskaya da sein? Sie ist diejenige, die alle Transferarbeiten überwacht.

„Sie ist für die Aushandlung aller Verträge verantwortlich. Ich bin mir nicht sicher, ob sie bleiben wird. Dies ist die Art von Jahreszeit, in der Chelsea hart hinter den Kulissen arbeitet, bevor das Fenster geöffnet wird. Sie werden ausarbeiten, wen sie versuchen werden, zu verkaufen und zu verkaufen.“ wer wird gehen.

„Alle diese Pläne wurden vorerst ausgesetzt.“

Chelsea ist stark genug, ohne Marina Granovskaya zu verpflichten

Während Chelsea bis zum Sommer in einer klaren Position für Neuverpflichtungen sein sollte, können sie jetzt bis zu einem Punkt aufholen.

Dies warf auch die Möglichkeit auf, dass der Verein den ganzen Sommer über keine Neuverpflichtungen unterzeichnen kann.

Allerdings haben sie eine sehr große Gruppe von Spielern und Solhekol denkt, Chelsea wird es so oder so gut gehen.

„Das einzige, was ich sagen würde, ist, dass Chelsea sowieso einen großartigen Kader hat. Sie haben offensichtlich erwartet, dass sie diesen Sommer etwas Arbeit leisten.

„Alles wurde auf Eis gelegt. Vor einigen Monaten haben wir darüber gesprochen, dass sie mit Erling Haaland zusammen sind.

„Es passiert im Moment nicht und ich kann nicht wirklich sehen, dass einer dieser Verbände eingreift, die Dinge regelt, das Kommando übernimmt, Thomas Tuchel unterstützt und sagt: ‚Hier sind Sie, hier sind weitere 100 Millionen Pfund, um einen weiteren Stürmer zu kaufen.‘“

Siehe auch  Tyson Fury kehrt bei Tottenham Hotspur gegen Derek Chisora ​​zurück | Tyson Fury

Weiterlesen: Chelsea ist Zeuge des Scheiterns des Transfers des hoch bewerteten Torhüters nach den Sanktionen der britischen Regierung