Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Energierechnungen: Lieferanten sehen sich harten Maßnahmen gegenüber, um Direktschulden „über das erforderliche Maß hinaus“ zu erhöhen | Wirtschaftsnachrichten

Der Wirtschaftsminister hat bekannt gegeben, dass Hausenergieversorger mit einem harten Vorgehen gegen Lastschriftzahlungen konfrontiert sind, da Kunden mit Standardrechnungen für Gas und Strom zu kämpfen haben.

Kwasi Kwarteng sagte auf Twitter, dass „einige ‚Unternehmen die Debitzahlungen‘ über das erforderliche Maß hinaus erhöht haben“, und die Regulierungsbehörde Ofgem hat eine Compliance-Überprüfung eingeleitet.

Das Problem spitzte sich im März zu, bevor die Preisobergrenze um fast 700 Pfund angehoben wurde, als der Verbraucherschützer Martin Lewis den Abgeordneten mitteilte, dass einige Unternehmen dies getan hätten Direktverschuldung verdoppeln In einigen Fällen wird versucht, den Cashflow zu verbessern.

Der Gründer von moneysavingexpert.com bezeichnete den Umzug als Verstoß gegen die Regeln und behauptete, dass dies auf breiter Front geschieht.

Die Preisobergrenze, die Familien vor dem Schlimmsten bewahrte Beispiellose Höhen Bei den Gasgroßhandelskosten wurde er im vergangenen Jahr für den Ausfall von Dutzenden Energieversorgern verantwortlich gemacht, weil sie die starken Kostensteigerungen nicht verkraften konnten, die sie hinnehmen mussten.

Ofgem gab letzten Monat an, dass es eine Reihe von Compliance-Überprüfungen vorbereitet.

CEO Jonathan Brierley sagte damals: „Es wurden Bedenken geäußert, dass einige Anbieter die Lastschriftzahlungen möglicherweise mehr als nötig erhöht haben oder Kunden zu Tarifen leiten, die möglicherweise nicht in ihrem besten Interesse sind.

„Wir haben auch beunruhigende Geschichten darüber gesehen, wie einige gefährdete Kunden behandelt werden, wenn sie auf Schwierigkeiten stoßen.

„Wenn Familien mit massiven Erhöhungen der Energierechnungen konfrontiert sind, ist es besonders wichtig, die Lieferanten zur Rechenschaft zu ziehen und schlechte Praktiken schnell anzugehen.“

Die überwiegende Mehrheit der britischen Energiekunden zahlt per Lastschrift, aber die vom Lieferanten geforderte Höhe ist eher jahrelang als monatelang umstritten, wobei Verbrauchergruppen Unternehmen häufig vorwerfen, das Geld ihrer Kunden mit Krediten zu horten.

Die Unternehmen behaupten jedoch auch, Opfer zu sein.

Ein kürzlich erschienener Bericht von uSwitch ergab, dass sich die Schulden gegenüber Energieversorgern innerhalb eines Jahres auf 1 Milliarde Pfund verdoppelt haben – wobei ein Viertel der Haushalte jetzt Energieschulden hat.

Hervorgehoben wurden die Beweise, die die Leiter der Energieunternehmen dem Gesetzgeber im vergangenen Monat vorgelegt haben Erhöhte Bedenken hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit der Kunden – Mit einer Erhöhung der Energiepreisobergrenze um weitere 500 £ im Oktober.

Der CEO von ScottishPower, Keith Anderson, hat die Abschaffung des Obergrenzensystems zugunsten eines Sozialtarifs gefordert, der die Bessergestellten mehr zahlen lassen würde.

Er schlug auch vor, dass in der Zwischenzeit ein Defizitfonds eingerichtet werden sollte, damit Menschen, von denen angenommen wird, dass sie Schwierigkeiten haben, 10 Jahre lang 1.000 Pfund ihrer Rechnungen zu bezahlen.