Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Emirates-Kabinenpersonal stellt sich der Gewichtspolizei

Ehemalige Flugbegleiter von Emirates haben behauptet, sie würden von den Pflegekräften der Fluggesellschaft überwacht und bestraft, wenn sie als übergewichtig eingestuft würden.

Die ehemaligen Mitarbeiter haben beschrieben, wie einige Mitarbeiter in ein „Appearance Management Program“ aufgenommen wurden, das von Image- und Grooming Officers durchgeführt wurde, um sicherzustellen, dass sie ein „glamouröses Emirates-Gesicht“ aufsetzen.

Die Beamten, die als „Gewichtspolizei“ bekannt waren, überwachten routinemäßig das Gewicht der Mitarbeiter des Programms und verhängten Strafen wie Gehaltskürzungen, wenn sie die Anforderungen der Fluggesellschaft nicht erfüllten.

Karla Bayson, 36, die neun Jahre lang für die Fluggesellschaft arbeitete, bevor sie 2021 abreiste, sagte, sie habe gesehen, wie einige ihrer Kollegen Warnungen wegen ihres Gewichts erhalten hatten.

Die ehemalige Emirates-Flugbegleiterin Karla Bayson, 36, die neun Jahre lang für die Fluggesellschaft gearbeitet hat, sagte, ihre Kollegen würden Warnungen wegen ihres Gewichts erhalten

Maya Dukaric behauptete, dass die „Gewichtspolizei“ gelegentlich das Kabinenpersonal an Flughäfen anhalten würde

Maya Dukaric behauptete, dass die „Gewichtspolizei“ gelegentlich das Kabinenpersonal an Flughäfen anhalten würde

Sie erzählte dem Insider dass einigen Mitarbeitern insgesamt zwei Wochen Zeit gegeben wurden, um abzunehmen, bevor sie von Beamten „erneut überprüft“ wurden.

Frau Bayson beschrieb auch, wie streng die Fluggesellschaft mit ihren einheitlichen Regeln umgehe und niemand mit sichtbaren Tätowierungen eingestellt werde.

Und Maya Dukaric, die zuvor als Flugbegleiterin für die Fluggesellschaft gearbeitet hatte, behauptete, dass die „Gewichtspolizei“ gelegentlich die Kabinenbesatzung an Flughäfen anhalten und sagen würde: ‚Hey Babe. Du musst es verlangsamen.“

Ein ehemaliger HR-Geschäftspartner, der anonym bleiben wollte, behauptete, dass die Teilnehmer des Gewichtsmanagementprogramms Ernährungs- und Trainingspläne erhalten und sich mit der Personalabteilung treffen würden, um ihre Fortschritte zu bewerten.

Siehe auch  Birkenhead-Tunnel wegen Polizeieinsatz in beide Richtungen gesperrt

Die Quelle, die mehr als fünf Jahre für Emirates arbeitete, sagte, dass das Nichterreichen der Gewichtsziele, die von den Offizieren der Fluggesellschaft festgelegt wurden, zu Strafen wie Gehaltskürzungen führen würde.

Sie schätzten auch, dass 150 Personen von 25.000 Kabinenbesatzungen zu einem bestimmten Zeitpunkt im Programm waren.

Die jüngsten Behauptungen kommen nur wenige Monate, nachdem eine Flugbegleiterin von Emirates behauptete, sie habe ihre 10-jährige Karriere beendet, nachdem sie drei Jahre lang an einem Gewichtsmanagementprogramm teilgenommen hatte, bei dem vor Flügen zufällige Gewichtskontrollen durchgeführt wurden.

Duygu Karaman, die in High Wycombe lebt, sagte, dass sie in den letzten drei Jahren ihrer Zeit bei der Fluggesellschaft ihre Körpergröße überwachen ließ, weil sich ein anonymer Kollege darüber beschwert hatte, dass sie „zu schwer“ sei.

Sie erklärte, dass die Fluggesellschaft trotz Größe 12 und einem Gewicht von 10.7 Pfund begann, ihren BMI zu verfolgen und vor dem Flug wahllos für Gewichtskontrollen zur Seite gezogen würde.

Die Stewardess behauptete, die Fluggesellschaft Emirates habe sie in ein Gewichtsmanagementprogramm verwickelt, weil sie 2 kg über den Anforderungen lag.

Die ehemaligen Mitarbeiter beschrieben, wie einige Mitarbeiter in ein „Appearance Management Program“ aufgenommen wurden.  (Bild einer Bildagentur)

Die ehemaligen Mitarbeiter beschrieben, wie einige Mitarbeiter in ein „Appearance Management Program“ aufgenommen wurden. (Bild einer Bildagentur)

Die Beamten, die als „Gewichtspolizei“ bekannt waren, überwachten routinemäßig das Gewicht der Mitarbeiter des Programms.  (Bild einer Bildagentur)

Die Beamten, die als „Gewichtspolizei“ bekannt waren, überwachten routinemäßig das Gewicht der Mitarbeiter des Programms. (Bild einer Bildagentur)

Frau Duygu erzählt Der Spiegel dass die Ernährungsabteilung nicht viel Rat gegeben hat und gesagt hat: „Sie geben Ihnen ein A4-Blatt, auf dem nur stand: „Esst keinen Reis, esst kein Brot“. Solche Sachen.

„Es waren Dinge, die jeder kennt, wie regelmäßig zu schlafen, was ich wegen des Jobs nicht tun kann.“

Siehe auch  ASDA gibt Ihnen einen großen Rabatt auf Einkäufe basierend auf Ihrem Job

Sie behauptete auch, dass sie von Kollegen wisse, die aufgrund von Gewichtsproblemen „am Boden“ gewesen seien, Beamte ihre Löhne gekürzt oder ihre Flüge ausgesetzt hätten.

Die Flugbegleiterin erklärte, dass ihr Gewicht schwanken würde und die stichprobenartigen Kontrollen sie verärgern würden.

Sie sagte, dass von den Mitarbeitern erwartet wurde, dass sie ein Jahr mit dem erforderlichen Gewicht gehen, bevor sie aus dem Gewichtsmanagementprogramm entfernt werden, aber jedes Mal, wenn sie ein oder zwei Kilo zugenommen hat, wurde sie auf null Monate zurückgesetzt.

Frau Duygu, die jetzt an der University of Reading studiert, um Ernährungsberaterin zu werden, fügte hinzu, dass sie denke, dass sie zu lange im Job geblieben sei und jetzt glücklicher sei, seit sie gekündigt habe.

MailOnline hat Emirates um einen Kommentar gebeten.