Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Wert von 6,9 Milliarden US-Dollar, während der Twitter-Prozess näher rückt | Elon Musk

Elon Musk hat Tesla-Aktien im Wert von 6,9 Milliarden US-Dollar (5,7 Milliarden Pfund) verkauft, nachdem er zugegeben hatte, dass er das Geld benötigen könnte, wenn er einen Rechtsstreit mit Twitter verliert und gezwungen ist, die Social-Media-Plattform zu kaufen.

Vorstandsvorsitzender von Tesla Gehen Sie weg von einem 44-Milliarden-Dollar-Deal, um Twitter zu kaufen Im Juli reichte das Unternehmen jedoch eine Klage ein, in der er aufgefordert wurde, den Deal abzuschließen. Im Oktober findet in Delaware ein Prozess statt.

„Für den (hoffentlich unwahrscheinlichen) Fall, dass Twitter den Abschluss dieser Transaktion erzwang* und einige seiner Eigenkapitalpartner nicht zum Abschluss kamen, ist es wichtig, einen Notverkauf von Tesla-Aktien zu vermeiden“, sagte Musk in einer Erklärung. twittern spät am Dienstag.

In anderen Kommentaren zu Twitter Am Dienstag sagte Musk „Ja“, als er gefragt wurde, ob er mit dem Verkauf von Tesla-Aktien fertig sei. Er sagte auch, er werde Tesla-Aktien zurückkaufen, wenn der Twitter-Deal nicht abgeschlossen werde.

Musk hat mehr als 30 Milliarden Dollar seines Geldes für die Finanzierung des Deals bereitgestellt Mehr als 7 Milliarden US-Dollar davon insgesamt Präsentiert von einer Gruppe von Partnern, darunter der Technologiemogul Larry Ellison, der staatliche Investmentfonds von Katar und die weltweit größte Kryptowährungsbörse Binance.

Musk, der reichste Mensch der Welt, hat 8,5 Milliarden Dollar verkauft Tesla Im April sagte er damals, es gebe keine Pläne für weitere Verkäufe. Aber seitdem haben Rechtsexperten vermutet, dass Musk, wenn er gezwungen wird, die Übernahme abzuschließen oder den Streit mit einer harten Strafe beizulegen, wahrscheinlich mehr Tesla-Aktien verkaufen wird.

Moschus letzte Woche Gegenklage eingeleitet gegen Twitter und beschuldigte die Plattform, die Anzahl der Spam-Konten auf der Plattform absichtlich falsch berechnet zu haben. Twitter hat immer wieder erklärt, dass die Zahl der Spam-Konten auf seinem Dienst weniger als 5 % seiner Nutzerbasis ausmacht, die derzeit knapp 238 Millionen beträgt. Rechtsexperten sagten, Musk würde es schwierig finden, einen Richter davon zu überzeugen, dass das Twitter-Spam-Problem eine „wesentliche negative Auswirkung auf das Unternehmen“ darstellt, die den Wert des Unternehmens erheblich verändert – und damit den Deal zunichte macht.

Laut mehreren Unterlagen hat Musk zwischen dem 5. und 9. August etwa 7,92 Millionen Tesla-Aktien verkauft. Er besitzt jetzt 155 Millionen Aktien von Tesla oder knapp 15 % des Elektroautoherstellers.

Die jüngsten Verkäufe brachten Musks Gesamtumsatz mit Tesla-Aktien in weniger als einem Jahr auf etwa 32 Milliarden US-Dollar. Laut Bloomberg Billionaires Index bleibt Musk mit einem geschätzten Vermögen von 250 Milliarden US-Dollar jedoch deutlich vor Jeff Bezos als reichster Mann der Welt.

Die Tesla-Aktien sind um fast 15 % gestiegen, seit der Autohersteller am 20. Juli besser als erwartete Gewinne gemeldet hat, was auch durch das Klimagesetz der Biden-Regierung unterstützt wird, das, wenn es verabschiedet wird, die Obergrenze für Steuergutschriften für Elektrofahrzeuge anheben würde.

Musk scherzte am Dienstag auch, dass er seine eigene Plattform in den sozialen Medien starten könnte. Auf die Frage eines Twitter-Nutzers, ob er erwägen würde, eine eigene Plattform zu gründen, wenn der Deal nicht zustande kommt, antwortete er: „X.com“.

mit Reuters

Siehe auch  Immunität gegen AstraZeneca-Impfstoff „reduziert Covid-Todesfälle in Großbritannien im Vergleich zu Europa“