Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Elizabeth Lane: Crossrail hat ein Eröffnungsdatum – aber TfL wird es noch nicht verraten

ein

Der genaue Eröffnungstermin für Crossrail wurde festgelegt – aber der Chef von Transport for London sagt, er sei noch nicht bereit, ihn der Öffentlichkeit mitzuteilen.

Andy Byford, Kommissar für Transport for London, hat versprochen, dass sein Zieltermin für die Aufnahme von Elizabeth Line-Diensten im Zentrum von London „bald“ bekannt gegeben wird.

Der Eröffnungstermin wird sicher vor dem 30. Juni dieses Jahres liegen, wie er zuvor zugesagt hatte, nachdem er die Kontrolle über die lange verzögerte 20-Milliarden-Pfund-Zuglinie übernommen hatte, sagte Herr Byford am Montag vor der Londoner Versammlung.

Herr Byford spürte die wachsende Aufregung der Londoner über die bevorstehende Eröffnung von Crossrail und sagte: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir den Eröffnungstermin bald bekannt geben können.“

Die Ost-West-Linie, die Reading, Heathrow, Shenfield und Abbey Wood über Zwillingstunnel zwischen Paddington und Whitechapel verbinden wird, sollte ursprünglich im Dezember 2018 eröffnet werden, ist aber seit Jahren ausgefallen und das Budget hat Milliarden überschritten.

Herr Byford sagte dem Verband: „Ich kann heute Morgen bestätigen, dass wir auf Kurs bleiben … um die Elizabeth-Linie zu eröffnen … in der ersten Hälfte dieses Jahres bis zum 30. Juni 2022.“

„Dieses Datum ist und wird meiner Wache nicht entgehen.

„Wir haben ein Datum, auf das wir hinarbeiten, aber bis ich sicher bin, dass wir an diesem bestimmten Datum eröffnen können, werde ich mich nicht daran halten oder es veröffentlichen.

„Es sind viele Termine gekommen und gegangen. Ich bin fest entschlossen, mein Versprechen zu halten. Es wird am 30. Juni eröffnet.“

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Crossrail vor der „Barda“-Periode vor den Kommunalwahlen am 5. Mai, die in zwei Wochen, am 28. März, beginnen, eröffnet werden kann.

Al-Burdah, auch als „erhöhte Sensibilität“ bekannt, dauert fünf Arbeitswochen und verbietet die Bekanntgabe öffentlicher Stellen, die das Wahlergebnis beeinflussen könnten.

Byford sagte, es sei „technisch möglich“, die Linie während der Barda zu öffnen – aber nicht für einen „Hochglanz“-Start, an dem Bürgermeister Sadiq Khan und andere Politiker teilnehmen. Das bedeutet, dass die eigentliche Eröffnung voraussichtlich erst nach den Kommunalwahlen stattfinden wird.

Neun der zehn neuen Bahnhöfe wurden fertiggestellt, aber es bleiben Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit der neuen 1-Milliarden-Pfund-Zugflotte.

Herr Byford bestand darauf, dass Elizabeths Linie, auf der Crossrail umbenannt wird, wenn die Dienste in Betrieb gehen, vom ersten Tag an „einwandfrei“ läuft und nicht eröffnet werden darf, bis er sich dessen sicher ist.

Es gab jedoch Probleme an der „Grenze“ zwischen zwei Signalsystemen in Stratford, wo elektrische Interferenzen die Ursache dafür sein sollen, dass das Notbremssystem automatisch auf Züge angewendet wird.

Karte mit der endgültigen Route der Elizabeth Line

/ TfL

Herr Byford sagte, es gebe keine Sicherheitsprobleme, sagte jedoch, dies habe den reibungslosen Betrieb gestört, da die Züge zurückgesetzt werden müssten. Für Montagabend ist ein Treffen mit Alstom-Herstellern geplant.

„Der Zug ist nicht so zuverlässig, wie ich es brauchte“, sagte er. Er sagte, die „Anzahl der Wochen“, in denen die Züge „auf und ab, auf und ab“ gefahren seien, sei erforderlich, um sicherzustellen, dass alle Schlupflöcher beseitigt würden. Das endgültige Software-Upgrade muss ebenfalls installiert werden.

Byford sagte, der Bahnhof Bond Street sei drei Monate hinter dem Zeitplan zurück – was bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, dass er geöffnet ist, wenn Crossrail eröffnet.

Es ist eine von zwei Stationen, die die Oxford Street bedienen. Byford gab bekannt, dass er einen Plan zur Eröffnung der Hälfte der Station „ausschließt“.

Er forderte die Versammlung auf, nur eine statt der beiden Schalterhallen in der Bond Street zu nutzen, was teurer wäre und die Verzögerungen erhöhen würde.

Das bedeutet, dass die Züge zunächst ohne Halt durch den Bahnhof fahren – ein Umsteigen mit der Jubilee Line wird verhindert, was bedeutet, dass Passagiere, die zur Oxford Street fahren, zunächst die Tottenham Court Road benutzen müssen.

Herr Byford sagte, die Probenphase des „Probebetriebs“ – zu dem Tausende von Freiwilligen gehören, die aus Zügen und Bahnhöfen evakuiert wurden – sei „praktisch abgeschlossen“.

Siehe auch  Passagiere gestrandet, als Regionalfluggesellschaft Stobart Air in Liquidation geht