Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Einige BMW Fahrzeuge werden ohne Android Auto oder CarPlay ausgeliefert, um Verzögerungen zu vermeiden

Wegen Ständiger Mangel an ChipsLaut einem Bericht von BMW liefert BMW vorübergehend einige Fahrzeuge ohne Android Auto- oder Apple CarPlay-Unterstützung aus Europa Autonachrichten (woraus wir fanden 9to5 Google). Laut einer Mitteilung des Unternehmens Europa AutonachrichtenBMW hat den Lieferanten gewechselt und begonnen, einen Chip zu verwenden, der Android Auto oder CarPlay nicht vollständig unterstützt. Infolgedessen, so das Unternehmen weiter, würden die betroffenen Fahrzeuge bis „spätestens Ende Juni“ ein Over-the-Air-Software-Update erhalten.

Wie 9to5Google Hinweis: Sie können überprüfen, ob Ihr kürzlich gekauftes Auto betroffen ist, indem Sie „6P1“ im Produktionscode des Autos ankreuzen. Es scheint auch, dass alle fraglichen Fahrzeuge in den ersten vier Monaten des Jahres 2022 hergestellt wurden und Endbestimmungsorte in den Vereinigten Staaten, Frankreich, Italien, Spanien und dem Vereinigten Königreich haben.

Dies ist nicht das erste Mal, dass BMW Autos liefert, denen einige unwesentliche Funktionen fehlen, um Ladeverzögerungen zu vermeiden. Im vergangenen Herbst, das Unternehmen Touchscreen-Funktionen wurden entfernt einiger Compounds, auch aufgrund der weltweiten Chipknappheit. Und BMW ist nicht der einzige Autohersteller, der diesen Weg geht. Im vergangenen Herbst, ungefähr zur gleichen Zeit, als sich BMW mit dem Touchscreen-Problem auseinandersetzte, Tesla Ich habe mich entschieden, einige Autos ohne USB-Anschlüsse aufzuladen. Dann, Anfang dieses Jahres, Ford, Einige Explorer-SUVs wurden ausgeliefert Keine Klimasteuerung im Hintergrund.

Wenn Sie die Unterstützung für Android Auto und CarPlay von BMW verlieren, könnte es noch schlimmer werden. Wie Europa Autonachrichten Er stellt fest, dass Mercedes-Benz, als es vor einem ähnlichen Dilemma stand, sich entschied, die erforderlichen Chips nicht in einige Fahrzeuge einzubauen, sodass die Kunden ihre Fahrzeuge zu einem späteren Zeitpunkt auf ein Schiff bringen müssten, um sie später zu installieren.

Siehe auch  Die Kamelplanke von Nordwales verweigerte den Zugang zum Streit um Kamelhorden

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von der Muttergesellschaft handverlesen. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.