Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Eines von 20 Großunternehmen bot den Arbeitnehmern einen Lebenshaltungskostenbonus | Wirtschaftsnachrichten

Etwa 5 % der Unternehmen mit 250 oder mehr Mitarbeitern haben ihren Mitarbeitern in den letzten drei Monaten eine einmalige Zahlung der Lebenshaltungskosten angeboten.

Diese Zahl stammt aus einem Business Insights-Bericht des Office for National Statistics, der auch besagt, dass die Rate bei kleineren Unternehmen nur 1 % betrug.

Und das, obwohl viele Unternehmen mit ihren Kosten zu kämpfen haben, wobei 27 % angeben, dass ihre Hauptsorge die Inflation und 20 % die Energiekosten sind.

Sky News berichtete zuvor, dass die Hausbauer Barratt and Taylor Wimpy Den Mitarbeitern wurden 1.000 £ angeboten, um ihnen bei der Bewältigung der steigenden Lebenshaltungskosten zu helfen.

Bei Barratt lag die Bezahlung für 6.000 Mitarbeiter unter der Ebene des Top-Managements, und bei Taylor Wimpey betrug die Bezahlung für unterbezahlte Arbeiter 70.000 £ – fast 90 % ihrer Belegschaft.

LloydsUnd die Rolls RoyceUnd die HSBC Es gehört auch zu den Top-Unternehmen, die Arbeitnehmern Prämien gewährt haben, um ihnen bei der Bewältigung teurerer Rechnungen zu helfen.

Im Februar wurde Andrew Bailey Gouverneur der Bank of England Sie wurden dafür kritisiert, dass sie vorschlugen, dass Arbeitnehmer keine großen Lohnerhöhungen fordern solltenweil es die Inflation anheizen kann.

Denn die Arbeitgeber könnten die höheren Lohnkosten dann in Form höherer Preise an die Verbraucher weitergeben und so eine Inflationsspirale auslösen.

Weiterlesen:
Wer wird im August streiken und wann
Wie trifft die Inflation verschiedene Teile des Landes?

die Bank Die Zinssätze stiegen letzte Woche um 50 Basispunkte Der sechste Anstieg seit Dezember und der stärkste seit 1995 – eines der wenigen Instrumente zur Bekämpfung der Inflation.

Siehe auch  Anzeige der Toyota GR-Serie „Duldet und fördert unsicheres oder verantwortungsloses Fahren“ | Wirtschaftsnachrichten

aber mit Die Inflation lag zuletzt bei 9,4 %. Und die Energiepreisprognose Im Laufe der Woche wird es schlimmer, und vielen Arbeitnehmern bleibt keine andere Wahl, als Lohnerhöhungen durchzusetzen.

Eine Reihe von Gewerkschaften sind in den Streik getreten oder bereiten sich darauf vor, darunter Eisenbahner, Busfahrer, Postangestellte, Anwälte und Hafenarbeiter.

Sie alle streben nach besseren Löhnen vor einem voraussichtlich harten Winter für viele Geringverdiener.