Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Eine unkontrollierte chinesische Rakete stürzte über den Indischen Ozean

Eine unbeaufsichtigte chinesische Long March 5B-Rakete ist über dem Indischen Ozean wieder in die Erdatmosphäre eingetreten und landete irgendwo in der Nähe von Sarawak, dem malaysischen Bundesstaat auf der Insel Borneo.

US-Weltraumkommando Wiedereintritt der Rakete bestätigt um 12:45 Uhr ET, aber es ist immer noch unklar, wo das Wrack hingefallen ist. in Übersetzter Beitrag auf WeiboChinas bemannte Weltraumbehörde sagte, die Rakete sei in der Nähe des gleichen Gebiets wieder eingetreten und das meiste davon sei auf dem Weg nach unten verbrannt.

Am 24. Juli setzte China die Langer-Marsch-5B-Rakete ein Der Start einer Laboreinheit der unvollständigen Raumstation Tiangong. Im Gegensatz zu den meisten Raketen schiebt die Long March 5B ihre erste Stufe nach der Lieferung ihrer Nutzlast in die Umlaufbahn. Dieses Stück, über 100 Fuß lang und mehr als 22 Tonnen schwer, umkreist die Erde so wenig, dass es zu Boden stürzt, ohne dass es irgendeine Möglichkeit gibt, seine Bewegung zu kontrollieren.

Unsicherheit darüber, wo die Rakete gelandet ist Es verbreitete sich in der letzten Woche auf der ganzen Welt, wo Erwartungen Die Rakete landete überall von Mexiko bis zur Südspitze Afrikas. Dies ist Chinas dritter Start des Long March 5B und die dritte außer Kontrolle geratene Landung. 2020 China Long March 5B-Flugzeuge wurden eingesetzt, um die Basiseinheit nach Tiangong zu bringen zum Weltraum. Das Wrack der Rakete fiel in der ElfenbeinküsteObwohl keine Verletzten gemeldet wurden, gab es einige strukturelle Schäden. Im vergangenen Jahr startete China seine erste Laboreinheit an Bord der Long March 5B, Teile davon Am Ende sprühte es im Indischen Ozean.

Malaysische Benutzer haben Twitter für ein scheinbares Raketen-Comeback übernommen, und einige tun es auch glaube es Sein Meteor. Jonathan McDowell, Astrophysiker am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, Wrack gedacht Von der Rakete aus hätte sie in der Nähe von Cebu, Bintulu oder Brunei – drei Städte an der Nordküste von Borneo – enden können, aber es wird als „unwahrscheinlich“ angesehen, dass sie in einem besiedelten Gebiet gelandet ist.

Siehe auch  COVID-19: Fast 8.000 Flüge weltweit zwischen Heiligabend und dem zweiten Weihnachtsfeiertag wegen Coronavirus abgesagt | Weltnachrichten

NASA-Administrator Bill Nelson reagiert auf die unkontrollierte Landung von Twitter-Erklärung. „Die Volksrepublik China hat keine spezifischen Informationen über die Flugbahn weitergegeben, als die Rakete vom Typ Long March 5B zu Boden fiel“, schreibt Nelson. „Alle Raumfahrtnationen sollten etablierte Best Practices befolgen und ihren Teil dazu beitragen, diese Art von Informationen im Voraus zu teilen, um zuverlässige Vorhersagen über potenzielle Trümmer-Einschlagsrisiken zu ermöglichen, insbesondere für schwere Fahrzeuge wie den Long March 5B, die einen erheblichen Einfluss haben Gefahr des Verlustes von Leben und Eigentum.“

Leider ist dies nicht die letzte außer Kontrolle geratene Rakete, die auf die Erde fallen soll. China plant, im Oktober sein drittes und letztes Modul mit dem Long March 5B nach Tiangong zu starten und wird die Rakete 2023 erneut einsetzen, um ein Teleskop ins All zu bringen.