Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Eine Energiekrise kommt, aber ich wäre lieber zum Brexit in Großbritannien

Die Abhängigkeit der Briten von Stromleitern aus Europa unter solchen Umständen weist auf ihre Anfälligkeit für Papierverträge hin. Großbritannien importiert wenig russisches Gas, aber das ist weniger beruhigend, als es klingt. Es ist Teil der European Integrated Association, und die Preise bewegen sich über Kanäle, die nahe an der Konvergenz sind. In einem entscheidenden Aspekt ist Großbritannien in einem schlechteren Zustand: Es hat zugelassen, dass seine raue Lagerstätte geschlossen wird, um Pfennige zu sparen und gegen strenge Warnungen, so dass dieses Land mit nur wenigen Tagen Winterunterstützung völlig exponiert ist.

Die Regierung hat darauf gewettet, dass Großbritannien immer und problemlos LNG auf dem Weltmarkt bekommen könnte. Aber dieses Land befindet sich jetzt in einem Bieterkrieg um knappe LNG-Lieferungen mit China, das mit 3,2 Billionen Dollar an Devisenreserven bewaffnet ist und den Beamten befohlen hat, Energie zu sichern, um das Überleben des Regimes zu sichern. Der Spotpreis in Asien hat das bisher unvorstellbare Niveau von 32 USD pro MBBtu erreicht, wenn Sie es bekommen.

Wenn die Regierung nicht bereits einen „Energiekriegsraum“ mit Notstandsbefugnissen eingerichtet hat, sollte sie dies sofort tun. Ich befürchte, dass wir in etwas hineingezogen werden, das der Covid-Katastrophe vom Februar 2020 ähnelt, als Beamte jubelndes Vertrauen in ihre Notfallpläne (für eine Grippepandemie) bekundeten und heroisch ignorierten, was das Virus bereits in Italien anstellte.
Großbritannien hat Vorteile. Die Hälfte seines Gases stammt aus dem Inland auf dem Festlandsockel, im Gegensatz zu dem abhängigen Europa. Die Dienstleistungswirtschaft zeichnet sich durch einen geringeren Energieintensitätsgrad aus als in Deutschland.

Sie hat nützliche Freunde. Der Emir von Katar hat nach einem herzlichen Gespräch mit Boris Johnson LNG-Lieferungen nach Großbritannien umgeleitet, das Ergebnis enger Verteidigungs-, Kultur- und Königsbeziehungen. Eine ähnliche Anfrage aus Brüssel lehnten die Kataris wegen eines Kartellstreits um Kaufverträge ab. Kann man darin die Vorteile des Brexit erkennen?

Siehe auch  „Misery World“: Singapurs Patrouillenroboter wecken Angst vor einem Überwachungsstaat | Singapur

Offshore-Windenergie funktioniert wie sie soll und hat sich auf die exorbitante Rechnung für importiertes Gas ausgewirkt. Erneuerbare Energien machten in der vergangenen Woche 32 % des britischen Stroms aus. Seien Sie dankbar für kleine Gnaden. Drax verfügt über eine Reserve von 1,3 Gigawatt Kohle, die schnell erhöht werden kann.

Großbritannien könnte dem Beispiel Japans folgen und einige seiner Gaswerke auf Öl umstellen, das derzeit zum halben Spotpreis von LNG (entspricht 180 USD) gehandelt wird. Im Extremfall kann es LNG-Ladungen aufnehmen und Tanker als Notlager installieren. Die Regierung könnte die Lebensdauer des Kernkraftwerks Hunterston B um einige Monate verlängern, bis wir das Schlimmste überstanden haben.

Es sei schon zu spät, sagte Cliff Moffat, Experte für Energiesicherheit. „Dafür gibt es keine kurzfristige Lösung. Das Netz wird Industriegasverbraucher abschalten müssen. Nur so können Krankenhäuser offen und Wohnungen warm gehalten werden.“ Aber wenn ich mich entscheiden müsste, wäre ich diesen Winter in Großbritannien Boris und nicht in Europa in Ursula.