Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein deutscher Diplomat besichtigt den Komplex des Niavaran-Palastes

TEHERAN – Stefan Ritz, Erster Sekretär und Leiter der Kulturabteilung der Deutschen Botschaft in Teheran, hat am Mittwoch den Niavaran Historical Cultural Complex in Teheran besucht.

Der Besuch wurde von einer Reihe iranischer Kulturbeamter begleitet, die Gespräche darüber beinhalteten, wie die Interaktion zwischen den Museen der beiden Länder verbessert und ausgebaut werden könnte, sowie gemeinsame kulturelle Veranstaltungen abzuhalten, berichtete CHTN am Donnerstag.

Der Niavaran Cultural Historical Complex, der sich über eine Fläche von etwa 11 Hektar erstreckt, besteht aus vielen Gebäuden, Museen und historischen Denkmälern, die im 19. und 20. Jahrhundert während der Pahlavi- und späten Qajar-Epoche errichtet wurden.

Die Geschichte des Palastkomplexes reicht bis vor etwa 280 Jahren zurück, als Fateh Ali Shah aus der Qajar-Dynastie den Bau einer Sommerresidenz über dem Land der damaligen Hauptstadt anordnete. Die zweistöckige Ahmed Shahi Suite ist eines der Highlights des Komplexes.

Der Hauptpalast des Komplexes wurde ursprünglich für königliche Zeremonien und Versammlungen errichtet. Später wurde es jedoch zur Residenz des zweiten Königs des Pahlavi-Königs, Muhammad Reza Shah, und seiner Familie.

Der Palast erstreckt sich über eine Fläche von 9.000 Quadratmetern und ist vollständig mit exquisiten Stuckarbeiten, Spiegeln und Fliesen dekoriert. Seine Architektur ist geprägt von einer Mischung aus vorislamischer und postislamischer Kunst.

Das wunderschön dekorierte und komplett eingerichtete Interieur verfügt über viele Kunstwerke wie kostbare Gemälde und Skulpturen von iranischen und ausländischen Künstlern.

ABU/AFM

Siehe auch  WM-Qualifikation 2022: Israel gegen Schottland, Rumänien gegen Deutschland und viele mehr - Es lebe! | Fußball