Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein Bericht besagt, dass Facebook in Russland wegen verbotener Inhalte mit einer hohen Geldstrafe rechnen könnte

In dieser am 25. März 2020 aufgenommenen Illustration erscheint ein 3D-gedrucktes Facebook-Logo auf einer Tastatur. REUTERS / Dado Ruvic / Illustration / File Photo / File Photo

MOSKAU (Reuters) – Russland könnte versuchen, den Social-Media-Riesen Facebook (FB.O) mit einer Geldstrafe von 10 % seines Jahresumsatzes in Russland zu belegen, weil es wiederholt versäumt hat, Inhalte zu entfernen, die Moskau für illegal hält, berichtete die Zeitung Wedomosti am Donnerstag. Wetten Sie auf einen Showdown mit Big Tech.

Moskau hat im vergangenen Jahr den Druck auf ausländische Technologieunternehmen im Rahmen einer langjährigen Kampagne erhöht, um mehr Souveränität über seinen Internetsektor zu behaupten, einschließlich der Bemühungen, Unternehmen dazu zu bringen, personenbezogene Daten von Russen auf seinem Boden zu speichern.

Am Mittwoch drohte Russland, YouTube zu blockieren, nachdem der russische staatlich unterstützte Videohosting-Gigant russischsprachige RT-Kanäle von seiner Website entfernt hatte. Weiterlesen

Die staatliche Kommunikationsorganisation Roskomnadzor sagte, dass die wiederholten Verstöße von Facebook, darunter das Versäumnis, Beiträge mit Kinderpornografie, Drogenkonsum und extremistischen Inhalten zu entfernen, zu einer Geldstrafe von 5 % oder 10 % des Jahresumsatzes in Russland führen könnten, berichtete Vedomosti.

Roskomnadzor und Facebook hatten keinen sofortigen Kommentar.

Anfang des Jahres schrieb Roskomnadzor an Facebook und andere Social-Media-Unternehmen und forderte sie auf, Posts zu entfernen, die Aufrufe zur Teilnahme des Palastes an regierungsfeindlichen Protesten nach der Festnahme des Kremlkritikers Alexei Nawalny enthielten.

Vedomosti zitierte Experten, die den Jahresumsatz von Facebook in Russland auf 12 Milliarden Rubel (165 Millionen US-Dollar) schätzten.

Reuters konnte diese Schätzung nicht sofort überprüfen.

Gerichtsdokumente zeigen, dass Roskomnadzor in diesem Jahr 17 verschiedene Verwaltungsverfahren gegen Facebook eingeleitet hat, weil es nicht gelungen ist, verbotene Inhalte zu entfernen, wobei 64 Millionen Rubel in Geldstrafen geschuldet oder anhängig sind.

Siehe auch  Teenage Mutant Ninja Turtles: Die aufregende Rache des Shredders auf der Gamescom 2021

Eine Umsatzstrafe würde die bisher verhängten Geldbußen in den Schatten stellen.

“Die Facebook-Administration hat die Geldstrafen nicht bezahlt”, wird Roskomnadzor von Wedomosti zitiert.

(1 Dollar = 72,5975 Rubel)

Redaktion von Barbara Lewis und Elaine Hardcastle

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.