Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Zukunft einer Oxford-Brennerei ist mit dem Weggang des Getränkeunternehmens fraglich

Die Zukunft einer Oxford-Brennerei ist mit dem Weggang des Getränkeunternehmens fraglich

Kommentieren Sie das Foto, Die Oxford Craft Distillery wurde 2017 eröffnet

  • Autor, Ethan Richter
  • Rolle, BBC News

Aktivisten versuchen, die einzige Brennerei der Stadt offen zu halten, nachdem die Muttergesellschaft angekündigt hatte, sie zu verlegen.

Die Oxford Craft Distillery (Toad) wurde 2017 eröffnet und Anfang des Jahres in Fielden umbenannt.

Seitdem hat das Unternehmen Pläne angekündigt, seinen Betrieb an einen großen Produktionsstandort in Yorkshire zu verlegen.

Die Kampagnengruppe Friends of Toad fordert das Unternehmen auf, die Brennerei in ihrem aktuellen Zustand zu belassen, damit sie übernommen und wiedereröffnet werden kann.

Die Gruppe möchte, dass das Craft-Spirituosen-Geschäft unter demselben Namen weitergeführt wird, und sagt, sie sei mit Plänen zur Rettung an die Besitzer der Brennerei herangetreten.

Toad-Gründer Tom Nicholson schied 2022 aus dem Vorstand des Unternehmens aus, leitet nun aber die Kampagne zur Rettung des Unternehmens.

Kommentieren Sie das Foto, Toad wurde von Tim Nicholson gegründet

„Wir kamen aus dem Nichts, gründeten ein kleines Unternehmen und kamen an einen Punkt, an dem wir erhebliche Investitionen von einem großen Getränkeunternehmen erhielten. Es muss eine fantastische Erfolgsgeschichte sein, und bis vor Kurzem dachte ich, wir hätten die Zukunft der Brennerei hier in Oxford. “, sagte er der BBC.

Er sagte, das Unternehmen habe seine Versprechen „aufgegeben“ und fügte hinzu: „Sie sagen, dass sie ihr Geschäft aufgeben und Todd töten werden, was sehr traurig ist.“

Nach Fieldens Plänen würde ein Großteil der Spiritusproduktion unter der Marke eingestellt.

Kommentieren Sie das Foto, Die Oxford Artisan Distillery wurde kürzlich in Fielden umbenannt

„Für sie ist es tatsächlich billiger, den Standort zu verlassen, nichts außer Betrieb zu nehmen und uns die Übernahme zu überlassen“, sagte Herr Nicholson.

Mitstreiterin Joy Le Fevre sagte: „Die derzeitigen Eigentümer haben hier die Möglichkeit, etwas wirklich Gutes zu tun – lassen Sie zurück, was sie nicht brauchen, und lassen Sie die Menschen in Oxford damit weitermachen.“

„Das wäre großzügig und würde ihren Nachhaltigkeitsansprüchen voll und ganz entsprechen“, fügte sie hinzu.

„Einfach zu teuer“

David Smith, Geschäftsführer von Fielden, sagte in einer Erklärung: „Die Fortsetzung des Standorts Oxford mit früheren Schüssen ist einfach nicht realisierbar.“

„Leider waren die Destillierapparate selbst nicht mehr zweckdienlich, die weitere Verwendung galt als Gesundheits- und Sicherheitsrisiko und die Wiederherstellungsoptionen waren sehr teuer.

„Wir haben auch Möglichkeiten geprüft, an unserem Zuhause in Oxford zu bleiben, aber der Standort ist aufgrund seiner physischen Fläche, seiner Lage und der fairen und angemessenen Einschränkungen, die durch Vereinbarungen des Oxford Conservation Trust und Planungsanforderungen des Oxford City Council auferlegt werden, schwierig zu entwickeln.“

„Infolgedessen wird das Unternehmen Oxford verlassen“, fügte er hinzu.

Er fügte hinzu, dass die Website bis Ende 2024 vollständig geschlossen sein werde.

Die Brennerei befindet sich auf einem Grundstück, das dem Gemeinderat gehört. Dieser sagte, er wisse von den Plänen zur Räumung des Geländes und prüfe „zukünftige Möglichkeiten“.