Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Zinssätze werden wahrscheinlich steigen, während die Märkte auf die Entscheidung der BoE warten | Zinsen

Es wird erwartet, dass die Hypothekenzinsen am Donnerstag als Reaktion auf den größten Anstieg in steigen werden Bank von England Leitzins seit 1989, da die Zentralbank versucht, die erwartete zweistellige Inflationsrate bis mindestens nächsten Frühling zu senken.

Stichworte Achte Zinserhöhung in FolgeEs wird erwartet, dass die Bank of England nach einer voraussichtlich angespannten Sitzung des Monetary Policy Committee (MPC) ihren Leitzins um 0,75 Prozentpunkte auf 3 % anheben wird.

Angesichts der Wirtschaftszahlen, die zeigen, dass Europa und die USA nächstes Jahr in einer Rezession sein werden, werden die MPC-Mitglieder voraussichtlich weiterhin geteilter Meinung darüber sein, ob der Anstieg auf 0,5 Prozentpunkte begrenzt werden soll, um einen tieferen Einbruch als bereits erwartet zu verhindern.

Der neunköpfige geldpolitische Ausschuss wird durch eine Zinserhöhung der US-Notenbank am Mittwoch unter Druck geraten Ihr Durchschnitt stieg um 0,75 Prozentpunkte Und die Europäische Zentralbank, die vergangene Woche den Leitzins für Einlagen um denselben Betrag angehoben hat.

Letzten Monat der Gouverneur der Bank Andreas Bailey Er sagte, die Wirtschaftslage habe sich verschlechtert, seit der geldpolitische Ausschuss im Sommer einen Anstieg von 0,5 % angegeben habe.

„Aus heutiger Sicht ist meine beste Vermutung, dass der Inflationsdruck eine stärkere Reaktion erfordern wird, als wir im August dachten“, sagte er.

Eigenheimkäufer mit variabel verzinslichen oder Tracker-Hypotheken werden den Schmerz der Preiserhöhung sofort spüren, während die geschätzten 300.000 Menschen, die diesen Monat eine neue Hypothek aufnehmen müssen, feststellen werden, dass die zwei- und fünfjährigen Festzinsen auf einem Niveau bleiben, das seit der Finanzkrise nicht mehr gesehen wurde Krise für das Jahr 2008.

Der zweijährige durchschnittliche Pauschalsatz fiel von 6,65 % Mitte Oktober auf 6,47 % – als die Auswirkungen von Kwasi Kwartengs katastrophalem Mini-Budget nachließen – blieb aber dreimal so hoch wie der Satz, der Anfang dieses Jahres von Kreditgebern angeboten wurde. Die fünfjährige Festhypothek, die am 20. Oktober für 6,51 % gekauft werden kann, ist nur marginal auf 6,31 % gefallen.

Die Anleger erwarten, dass die Bank ihr Zinserhöhungsprogramm bis ins nächste Jahr fortsetzt, obwohl Bailey betont, dass jede Entscheidung von einer Sitzung zur nächsten nach ihren Vorzügen getroffen wird.

Bis vor kurzem wurde erwartet, dass der Leitzins 5 % erreichen würde, bevor er 2024 sinken würde.

Die MPC-Mitglieder Ben Broadbent, der stellvertretende Gouverneur der Bank, und Catherine Mann, die letztes Jahr von einer US-Investmentbank zu uns kam, haben argumentiert, dass die Finanzmärkte die Höhe der Zinssätze überschätzen.

Als Reaktion auf ihre Interventionen senkten die Märkte den Spitzensatz auf 4,75 %.

Capital Economics, ein Beratungsunternehmen, sagte, die Fed und die Europäische Zentralbank seien bereit gewesen, eine Verlangsamung der Zinserhöhungen zu signalisieren, aber die schwache Finanzlage Großbritanniens bedeute dies Bank von England Er wird weitermachen müssen.

Viele Analysten gehen jedoch davon aus, dass die Bank ihre Zinserhöhungen im nächsten Jahr als Reaktion auf einen knappen Staatshaushalt, der die Kaufkraft der Haushalte verringert, lockern wird.

Analysten der Deutschen Bank sagten, sie erwarten, dass Threadneedle Street mit der Stimmenteilung eine Erhöhung um 0,75 Prozentpunkte wählen wird.

Experten des Unternehmens sagten, sie erwarten, dass die jüngste Prognose der Bank of England, die ebenfalls am Donnerstag veröffentlicht wird, zeigen wird, dass sich „die Wirtschaftsaussichten weiter verschlechtert haben“.

Sie fügten hinzu: „Basierend auf den Marktpreisen wird die britische Wirtschaft wahrscheinlich in eine tiefere und länger anhaltende Rezession fallen.“

Es wird davon ausgegangen, dass Bundeskanzler Jeremy Hunt steile Steuererhöhungen in Betracht zieht, um das Ausgabendefizit der Regierung einzudämmen, als er am 17. November sein Budget bekannt gab.

Hunt und Rishi Sunak argumentierten, dass sie den wachsenden Mangel an Staatsausgaben eindämmen müssten, um den Finanzmärkten zu versichern, dass die Steuersenkungsvorschläge für das Mini-Budget vom September eine Verirrung waren.

Als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine und einen starken Anstieg der Energiekosten verschlechterten sich die wirtschaftlichen Bedingungen in den meisten fortgeschrittenen Volkswirtschaften.

Britische Fabriken meldeten im Oktober einen Auftragsrückgang, der die Fertigungsindustrie wahrscheinlich noch vor Jahresende in eine Rezession stürzen wird. Einzelhändler und Dienstleistungsunternehmen sind durch das sinkende Verbraucher- und Geschäftsvertrauen unter Druck geraten.

Die Schattenberaterin von Labour, Rachel Reeves, sagte, Großbritanniens einzigartige Anfälligkeit für wirtschaftliche Schocks sei auf das Versagen zurückzuführen, mehr als ein Jahrzehnt schwachen Wachstums, niedriger Produktivität, Unterinvestitionen und wachsender Ungleichheit zu kontrollieren.

Höhere Zinssätze werden dazu führen, dass Familien mit ohnehin knappen Budgets durch höhere Hypothekenzahlungen geschädigt werden.

Für die Unternehmen bedeutet dies höhere Finanzierungskosten.

„Für viele Unternehmen, die zwei harte Jahre hinter sich haben, bedeutet dies, sehr schwierige Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.“

Siehe auch  Das erste deutsche Kriegsschiff seit fast zwei Jahrzehnten, das in das Südchinesische Meer eingelaufen ist