Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Wut steigt, als die Zahl der Todesopfer durch den Einsturz des mexikanischen U-Bahn-Tunnels auf 24 steigt Mexiko

Die Zahl der Todesopfer aus Der Zusammenbruch einer Überführung in der U-Bahn von Mexiko-Stadt Es stieg auf 24, als die Besatzungen daran arbeiteten, Trümmer zu beseitigen – und die Wut über die jüngste Folge einer Reihe von Katastrophen, die eines der größten Nahverkehrssysteme der Welt trafen, wuchs.

Beamte lehnten es ab, über die Ursache der Katastrophe am Montagabend zu spekulieren, die dazu führte, dass zwei Fahrzeuge auf der Straße darunter in den Verkehr stürzten. Die Bürgermeisterin der Stadt, Claudia Sheinbaum, versprach eine gründliche Untersuchung durch eine externe Firma und die Bundesanwaltschaft – obwohl sie sich auf die Seite der bedrängten U-Bahn-Direktorin Florencia Sirania stellte.

“Wir werden die Wahrheit herausfinden. Wir werden nichts behandeln. Dies ist die Anfrage, die wir an die Generalstaatsanwaltschaft richten.” Sie sagte auf einer angespannten Pressekonferenz am Dienstag: “Es wird Rechenschaftspflicht geben.”

Präsident Andres Manuel Lopez Obrador forderte eine sofortige und offene Untersuchung.
“Es gibt für niemanden eine Immunität”, sagte er gegenüber Reportern. Mexikos Hauptstadt steht seit 2000 unter der Herrschaft des ehemaligen Bürgermeisters Lopez Obrador und seiner Verbündeten.

Überwachungskameras zeigten, wie die Brücke am Montag gegen 22:30 Uhr auf eine belebte Straße stürzte und eines der Fahrzeuge instabil überhängte.

„Wir haben gerade ein lautes Geräusch gehört und alles begann sich zu entwirren“, identifizierte sich eine Überlebende als Mariana Er erzählte der Zeitung Global. “Wir wurden mit dem Flugzeug geschickt und stießen auf das Dach.”

Fußgänger und Fußgänger eilten, um die Überlebenden aus den Trümmern zu ziehen. Adolfo Angel Ibarra, 21, war in einem Kleinbus unterwegs, als er das Brüllen von bröckelndem Beton hörte und sich umdrehte, um eine Staubwolke zu sehen.

Er und andere Passanten rannten zur Szene, mussten die Tür öffnen und zogen betäubte Überlebende aus den Trümmern. “Ich hatte Angst, aber ich fühlte mich auch wie ein Held.” “Ich fühlte mich wie jemand, den ich brauchte”, sagte Ibarra am Tatort in der Nähe der U-Bahnstation Los Olivos.

Rettungskräfte und Feuerwehrleute arbeiteten die ganze Nacht, um die eingeschlossenen Passagiere zu befreien, und 79 Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Familien der vermissten Passagiere suchten verzweifelt in der Szene nach Informationen in den überfüllten Krankenhäusern.

Eine der als Marisol Tapia identifizierten Mütter unterbrach eine Pressekonferenz, die am Dienstagmorgen von einer Oppositionspartei vor Ort abgehalten wurde, um Antworten zu fordern.

„Wir haben die ganze Nacht gesucht und niemand weiß, wo er ist“, schreit Tapia, als sie auf eine Antwort über den Aufenthaltsort ihres Sohnes Giovanni Hernandez Tapia (13) drängt.

Eine Bewohnerin reagiert auf ihre Ankunft an der Absturzstelle am Bahnhof Los Olivos in Mexiko-Stadt am Dienstag. Foto: Henry Romero / Reuters

Sirania sagte, die eingestürzte U-Bahnlinie, die 2012 eröffnet wurde, sei zuletzt im Januar 2020 überprüft worden.

Der Zusammenbruch folgte einer Reihe von U-Bahn-Katastrophen, darunter Züge, die miteinander kollidierten, und in der zentralen Kommandozentrale des Systems brach ein Feuer aus.

Dies geschah auch auf der Linie 12 – der “Gold Line” -, die als Modernisierung der U-Bahn von Mexiko-Stadt in Fanfare eröffnet wurde, jedoch unter Schließungen und Bauproblemen litt.

Die mexikanischen sozialen Medien tauchen in alten Tweets und Posts von Leuten wieder auf, die vor einem Fehler mit der erhöhten U-Bahn-Linie warnen.

“Ich habe immer gesagt, dass es eines Tages zusammenbrechen würde”, sagte Paulina Garcia, 45, eine Bewohnerin des Flugzeugabsturzgebiets im südöstlichen Distrikt von Tlahawak.

“Seit dem Öffnen gab es Probleme”, sagte sie, als sie einen Kran in die Nähe hob, damit er weggezogen werden konnte.

Homero Zavala, Vorsitzender der Gewerkschaft der U-Bahn-Arbeiter, sagte, vier der Linien seien aufgrund der heruntergekommenen Infrastruktur “tickende Bomben”. “Dieser Unfall hätte vermieden werden können, wenn sie den Arbeitern zugehört hätten”, sagte er gegenüber Reportern.

Die Linie 12 beförderte täglich etwa 350.000 Passagiere aus dem südöstlichen halb-ländlichen Gebiet von Talhawak in den südzentralen Teil der Hauptstadt. Die Eröffnung wurde als lang erwartete Weiterentwicklung der Infrastruktur eines 1969 eingerichteten U-Bahn-Systems angekündigt, ist jedoch chronisch unterfinanziert und voller baufälliger Infrastruktur.

Linie 12 sollte der Höhepunkt des ehemaligen Bürgermeisters Marcelo Ebrard sein, der 2012 sein Amt niedergelegt hat und jetzt Außenminister ist – und ein enger Verbündeter des Präsidenten. Politische Beobachter betrachten Eberard und Shinbaum als Rivalen in der Nachfolge von Lopez Obrador, der 2024 zurücktreten wird.

READ  Die Ethikkommission des Hauses eröffnet die Untersuchung von Matt Gates zu Fehlverhalten - Live | US-Nachrichten