Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Vereinigten Staaten stellen ihren ersten Reisepass mit einer X-Geschlechtsklassifikation aus, um die „gelebte Realität“ widerzuspiegeln | Rechte von Homosexuellen

Die Vereinigten Staaten haben ihren ersten Reisepass mit der Geschlechtsbezeichnung „X“ ausgestellt – ein Meilenstein bei der Anerkennung der Rechte von Menschen, die sich nicht als männlich oder weiblich identifizieren – und erwarten, die Option im nächsten Jahr breiter anbieten zu können, sagte das Außenministerium Mittwoch.

Die diplomatische Sonderbeauftragte der USA für LGBT-Rechte, Jessica Stern, bezeichnete die Schritte als historisch und feierlich und sagte, sie hätten Regierungsdokumente mit der „gelebten Realität“ in Einklang gebracht, dass es ein breiteres Spektrum menschlicher sexueller Merkmale gebe, als in den beiden vorherigen widergespiegelt wurde. Termine.

„Wenn jemand Ausweisdokumente erhält, die seine wahre Identität widerspiegeln, lebt er mit größerer Würde und Respekt“, sagte Stern.

Wer den Pass ausgestellt hat, gab die Behörde nicht bekannt. Ein Beamter des Ministeriums lehnte es ab zu sagen, ob es sich um Dana Zizim handelte, eine bisexuelle Einwohnerin von Colorado, die seit 2015 einen Rechtsstreit mit der Abteilung geführt hat, und sagte, dass die Abteilung aus Datenschutzgründen normalerweise keine individuellen Passanträge bespreche.

Der Zzyym-Pass (ausgesprochen Zimm) wurde abgelehnt, weil in einem Antrag kein Mann oder eine Frau verifiziert wurde. Laut Gerichtsakten schrieb Zzyym „intersex“ über die mit „M“ und „F“ gekennzeichneten Felder und bat stattdessen in einem separaten Brief um das Geschlechtszeichen „X“.

Zzyym wurde mit zweideutigen körperlichen Geschlechtsmerkmalen geboren, aber er wuchs als Junge auf und unterzog sich mehreren Operationen, die Zzyym laut Gerichtsakten nicht vollständig männlich aussehen ließen.

Zzyym diente als Mann in der Navy, wurde aber später als intersexuell identifiziert, während er an der Colorado State University arbeitete und studierte. Die Verweigerung des Passes von Zzyym durch die Abteilung hinderte Zzyym daran, zu einem Treffen von Intersex International in Mexiko zu reisen.

Siehe auch  Ärzte führen die weltweit erste Lebendspender-Lungentransplantation für einen COVID-19-Patienten in Japan durch

Das Außenministerium kündigte im Juni an, ein drittes Geschlechtslabel für nicht-binäre, intersexuelle und geschlechtsunkonforme Menschen hinzuzufügen, sagte jedoch, dass dies einige Zeit dauern würde.

Ein Verwaltungsbeamter sagte, dass ein vollständiger Reisepassantrag und ein Systemupdate mit der Bezeichnungsoption „X“ noch der OMB-Genehmigung bedürfen.

Die Abteilung ermöglicht es den Bewerbern nun auch, ihr Geschlecht selbst zu wählen, sodass kein ärztliches Attest mehr erforderlich ist, wenn ihr Geschlecht nicht mit den anderen Ausweisdokumenten übereinstimmt.

Die Vereinigten Staaten schließen sich einer Handvoll Länder an, darunter Australien, Neuseeland, Nepal und Kanada, die ihren Bürgern erlauben, in ihren Pässen ein anderes Geschlecht als männlich oder weiblich anzugeben.