Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Vereinigten Staaten fassen am 8. November die Wiedereröffnung internationaler Reise- und Impfvorschriften zusammen

Die US-Flagge erscheint auf dem Boden, während Passagiere ihren Weg durch den Reagan National Airport in Washington, USA, 1. Juli 2016, machen. REUTERS/Kevin LaMark/File Photo

WASHINGTON (Reuters) – Die Biden-Regierung plant, am Montag ihre detaillierten Regeln bekannt zu geben, nach denen fast alle ausländischen Besucher ab dem 8. November gegen COVID-19 geimpft werden müssen, teilten Quellen Reuters mit.

Das Weisse Haus zum ersten Mal enthüllt Am 20. September werden Anfang November Beschränkungen für vollständig geimpfte Flugreisende aus 33 Ländern aufgehoben.

Ungewöhnliche Reisebeschränkungen in den USA wurden erstmals Anfang 2020 verhängt, um der Verbreitung von COVID-19 entgegenzuwirken. Die Regeln verbieten die meisten Nicht-US-Bürger, die sich in den letzten 14 Tagen im Vereinigten Königreich aufgehalten haben, die 26 Schengen-Staaten in Europa ohne Grenzkontrollen, Irland, China, Indien, Südafrika, Iran und Brasilien.

Das Weiße Haus plant, den rechtlichen Rahmen zu klären, der für die meisten ausländischen Flugreisenden COVID-19-Impfungen erfordert, um bestehende Beschränkungen zu ersetzen, sowie Regeln für Ausnahmen von den Anforderungen.

Die Biden-Administration wird auch die Anforderungen detailliert beschreiben, die Fluggesellschaften befolgen müssen, um sicherzustellen, dass ausländische Reisende vor dem Einsteigen in die USA geimpft werden.

Das Weiße Haus kündigte am 15. Oktober an, dass am 8. November neue Impfvorschriften in Kraft treten werden.

Ein Anliegen von US-Beamten und Fluggesellschaften besteht darin, sicherzustellen, dass ausländische Reisende über die neuen Impfvorschriften informiert sind, die in nur zwei Wochen in Kraft treten.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) planen, neue Regeln zur Kontaktverfolgung zu erlassen, die Fluggesellschaften verpflichten, Informationen von internationalen Flugreisenden zu sammeln. Das Weiße Haus sagte zuvor, dass Fluggesellschaften „auf Anfrage Informationen zur Verfügung stellen werden, um Reisende zu kontaktieren, die COVID-19-Varianten oder anderen Krankheitserregern ausgesetzt waren“.

Siehe auch  Der Besitzer erschreckt seine Haustiere, indem er eine Katzenmaske trägt

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben diesen Monat angekündigt, dass sie jeden Impfstoff akzeptieren werden, der von US-Regulierungsbehörden zur Verwendung zugelassen ist, oder Weltgesundheitsorganisation Ich werde akzeptieren Mischdosis-Coronavirus-Impfstoffe von Reisenden.

Die Quellen sagten, die neuen Regeln sollen minderjährige Kinder von den Impfpflichten befreien.

Die Quellen sagten, die Regierung von Biden habe zunächst darüber diskutiert, Bürger einer kleinen Anzahl von Ländern mit sehr niedrigen Impfraten aufgrund des fehlenden Zugangs zu COVID-19-Impfstoffen auszunehmen, und sagten, dass dies erweiterte Testanforderungen beinhalten würde.

Ausländische Flugreisende müssen Impfdokumente von einer „offiziellen Quelle“ vorlegen und die Fluggesellschaften müssen bestätigen, dass die letzte Dosis mindestens zwei Wochen vor dem Reisedatum erfolgte.

Internationale Flugreisende müssen innerhalb von 72 Stunden nach Abflug einen negativen COVID-19-Test nachweisen. Das Weiße Haus sagte im September, dass ungeimpfte Amerikaner innerhalb von 24 Stunden nach der Abreise einen negativen COVID-19-Test nachweisen müssen.

David Shepardson-Nachrichten. Redaktion von Simon Cameron-Moore

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.