Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Vereinigten Staaten beginnen am 29. August mit dem Countdown für die Reise zum Mond | Atalayar

Die US National Aeronautics and Space Administration, NASA, hat gerade bestätigt, dass der Start der ersten Mission, die den US-Rückweg zum Mond beginnt, am 29. August stattfinden wird. Vom Kennedy Space Center an der Küste des US-Bundesstaates Florida.

Dies gab der Direktor der Agentur, Bill Nelson, bei einem Briefing am 3. August bekannt. Die Mission mit dem Namen Artemis I soll eine Gesamtstrecke von 2,1 Millionen km zurücklegen, die Mondumlaufbahn erreichen und mindestens 97 km über der Mondoberfläche fliegen. Aber ohne Astronauten zu tragen. Es wird ein echter und vollständiger Drohnentest.

Da dies der erste umfassende Test der neuen Deep-Space-Erkundungssysteme der NASA ist, wird die Agentur eine gründliche Überprüfung der gesamten Ausrüstung durchführen. Es wurde für diesen Anlass entwickelt, einschließlich der Bodensysteme, die es im Kennedy Space Center installierte.

Foto / NASA Bill Ingalls – Die SLS-Trägerrakete wird das Orion-Raumschiff antreiben, um Geschwindigkeiten von mehr als 36.370 km/h zu erreichen, der Erdanziehungskraft zu entkommen und in die Mondumlaufbahn einzudringen.

Bevor er das Leben eines der Astronauten riskiert, wird er zunächst überprüfen, ob die neue Startvorrichtung namens Space Launch System (SLS) ein sicheres und zuverlässiges Mittel für den Weltraumtransport ist. Mit 100 Metern Höhe und von der NASA als „die stärkste Rakete der Welt“ bezeichnet, entspricht sie der 2020 Saturn 5-Rakete des Apollo-Programms in den 1960er Jahren, die die ersten Menschen zum Mond beförderte.

Ich werde auch die vollen Fähigkeiten der neuen Orion-Kapsel bewerten, die Astronauten auf zukünftigen Missionen zu unserem natürlichen Satelliten befördern und sie nach einer 43-tägigen Hin- und Rückreise – außer in Notfällen – zurückbringen und vor der Küste in den Pazifischen Ozean sprühen wird San Diego, Kalifornien. In der Artemis-I-Mission wird sich Orion 2 Stunden und 5 Minuten nach dem Start von der SLS-Rakete trennen und soll am 10. Oktober zur Erde zurückkehren, vorausgesetzt, der Start erfolgt am 29. August.

Siehe auch  Nicht aus dem Wald: Coronavirus-Fälle nehmen in Westeuropa zu
Photo/NASA-KSC – La misión editorial que comienza el camino del retorno norteamericano nuestro satélite natural tiene previsto su despegue 29 de agosto desde el Centro Espacial Kennedy, en la costa de Florida.
Foto / NASA-KSC – Die Eröffnungsmission, die Amerikas Rückkehr zu unserem natürlichen Satelliten einleitet, soll am 29. August vom Kennedy Space Center an der Küste Floridas abheben.

Drei Puppen statt menschlicher Astronauten

Orion muss weiter fliegen, als je ein anderes Raumschiff zuvor geflogen ist. Es wird 450.000 Kilometer von der Erde und weitere 64.000 Kilometer hinter der dunklen Seite des Mondes zurücklegen und den Rekord von Apollo 13 im April 1970 um 48.000 Kilometer brechen. Dies bedeutet, dass es länger als jedes andere Raumfahrzeug im Weltraum bleibt, ohne an einen umlaufenden Komplex anzudocken.

„Wir waren in der Apollo-Generation und jetzt sind wir in der neuen Artemis-Generation.“ Er erklärte, dass die Rückkehr zum Mond ein großartiges Sprungbrett zum Roten Planeten sei: „Wir gehen zum Mars und wir gehen zurück zum Mond, um zu arbeiten, zu leben, zu leben und zu lernen, wie man die Ressourcen nutzt des Mondes, damit wir in der Zukunft Dinge bauen können.“

Obwohl es bei der ersten Mission zur Rückkehr zum Mond im 21. Jahrhundert keine Astronauten gibt, gibt es drei nichtmenschliche Passagiere, die das sogenannte Überlebenssystem der Orion-Besatzung tragen werden. Ihre Aufgabe besteht darin, die Bewohnbarkeitsbedingungen der Orion-Kapsel zu testen und über ihre Sensoren Daten zu sammeln, die für zukünftige Astronautenmissionen nützlich sind.

Foto/NASA - La cappula espacial Orión viajará 450.000 km von Tierra und 64.000 más allá del lado oscuro de la Luna y Permanentecerá en el espacio sin acoplse a ningún complejo orbital másual tiempo que
Bild / NASA – Die Orion-Raumkapsel wird 450.000 km von der Erde und weitere 64.000 km über die dunkle Seite des Mondes hinaus reisen und länger als jedes andere Raumschiff im Weltraum bleiben, ohne an einen orbitalen Komplex anzudocken.

Auf dem Sitz des Missionskommandanten wird der Trägerführer namens Commander Monnequin Campos in einem öffentlichen Wettbewerb sitzen, der von der NASA organisiert wird. Es enthält Sensoren in der Kopfstütze und hinter dem Sitz zur Erfassung von Beschleunigung und Vibrationen, fünf Beschleunigungsmesser und zwei Strahlungssensoren.

Helga und Zohar, zwei Torso-Statuen aus Materialien, die menschliche Knochen, Weichgewebe und die Organe einer erwachsenen Frau nachahmen, werden von Kommandant Campos begleitet. Es handelt sich um ein von der NASA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und der Israel Space Agency durchgeführtes Experiment, das mit mehr als 5.600 passiven Sensoren und 34 aktiven Detektoren ausgestattet ist, um seine Sonneneinstrahlung zu messen.

Siehe auch  Leonardo erhält Aufträge zur Unterstützung der Entwicklung des Eurofighter-AESA-Radars
FOTO / NASA-Bill Ingalls - Artemis I debe Evalar en vuelo el nuevo traje espacial, de color naranja.  El que está a su lado es también nuevo, pero para actividades extra cars, que ahora no se va a probar
Foto / NASA Bill Ingalls – Artemis I evaluiert den neuen orangefarbenen Raumanzug im Flug. Die Seite daneben ist ebenfalls neu, aber für Aktivitäten außerhalb des Fahrzeugs gedacht, die jetzt nicht getestet werden.

Hält Temperaturen bis 2800°C stand

Der Sohar wird eine Strahlenweste (AstroRad) tragen, die Helga nicht tragen wird. Ziel der Studie ist es, wertvolle Daten über die Strahlungsbelastung von Astronauten bei Mondmissionen und die Vorteile des Tragens von Schutzanzügen für die Arbeit an kritischen Aktivitäten trotz eines Sonnensturms zu erhalten. Die drei Dummys werden von verschiedenen Tests begleitet. Zu den biologischen Tests gehört ein Test zur Analyse der Wirkung von Strahlung auf den Nährwert von Saatgut.

Was waren die Hauptziele von Artemis I? Erstens, um die Fähigkeiten des SLS-Launchers zu demonstrieren. Aber ebenso wichtig ist der Nachweis, dass die Orion-Kapsel in der Lage ist, zur Erde zurückzukehren, in die Atmosphäre einzudringen und von 40.000 km/h auf 480 km/h abzubremsen.

Foto/NASA – Esquema queesenta el vuelo de ida y regreso de la misión no tripulada la Luna Artemis I, que, salve Emencias, se verlängert 43 Tage bis Amerizar en aguas del Pacifico, frente a las costas de San Diego, California
Bild / NASA – Diagramm, das die Hin- und Rückreise der unbemannten Artemis-I-Mission zum Mond darstellt, die, abgesehen von Notfällen, 43 Tage dauern würde, um sich in die pazifischen Gewässer vor der Küste von San Diego, Kalifornien, auszubreiten.

aber in erster Linie Es muss überprüft werden, ob der Hitzeschild von Orion Temperaturen im Bereich von 2.800 Grad Celsius standhalten kann, was notwendig ist, um das Raumschiff zu bergen und das Leben von Astronauten zu retten, die bei späteren Missionen darin reisen werden. Dies ist eine Temperatur, die keine aerodynamische oder thermische Testanlage auf der Erde reproduzieren konnte.

Artemis I wird verwendet, um 13 kleine Wissenschafts- und Technologiesatelliten einzusetzen, von denen jeder die Größe eines großen Schuhkartons hat und etwa 11 Kilogramm wiegt. Sieben von ihnen gehören amerikanischen Universitäten, Instituten und großen Unternehmen, zwei befinden sich an Universitäten in Japan und einer an der italienischen Raumfahrtbehörde.

Foto/NASA – Los torsos de Helga y Zohar, dos maniquíes construidos con materials que imitan huesos humanos, tejidos blandos y órganos de a mujer adulta, que están equipados con miles de sensores pasivos y Detectes activeos
Bild / NASA – Der Torso von Helga und Zohar, zwei Mannequins, die aus Materialien gebaut sind, die menschliche Knochen, Weichgewebe und die Organe einer erwachsenen Frau nachahmen, ist mit Tausenden von passiven Sensoren und aktiven Detektoren ausgestattet.

Sechs Artemis-Missionen wurden bestätigt und die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 10 Milliarden US-Dollar. Artemis I wird dem Flug Artemis II folgen, der derzeit im Mai 2024 starten soll. Dies wird die erste bemannte Mission sein, obwohl die vier Astronauten an Bord nicht auf dem Mond landen werden. 2025 folgt Artemis III, die ebenfalls vier Astronauten haben wird, von denen zwei die Mondoberfläche erreichen werden, von denen eine als erste Frau einen natürlichen Satelliten betreten wird.

Siehe auch  Werden die Biohackers für eine dritte Staffel verlängert? Das Ende der zweiten Staffel deutet darauf hin, dass es nicht passieren wird