Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Ukraine fordert Flüchtlinge dringend auf, im Ausland zu bleiben, da der Winter-Blackout näher rückt | Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine

Ein ukrainischer Beamter fordert Flüchtlinge auf, im Ausland zu bleiben, da Stromausfälle befürchtet werden, da russische Angriffe auf die Energieinfrastruktur abzielen.

Ein ukrainischer Minister hat gesagt, dass Flüchtlinge, die nach der russischen Invasion in der Ukraine geflohen sind, diesen Winter wegen Stromausfällen, die durch Moskaus Bombardierung lebenswichtiger Energieinfrastruktur verursacht wurden, im Ausland bleiben sollten.

In einem Interview, das am Dienstag im ukrainischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurde, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Irina Wereschtschuk den Ukrainern, die derzeit im Ausland Zuflucht suchen, dass sie bis zum Frühjahr warten sollten, bevor sie in die Ukraine zurückkehren.

„Ich wollte fragen [them] Nicht zurückkommen. „Wir müssen den Winter überstehen“, sagte sie.

Russland startete Wellen von Raketen- und Drohnenangriffen auf die ukrainische Energieinfrastruktur, die zu Stromausfällen und Unterbrechungen der Wasserversorgung führten, nachdem eine Explosion die Brücke beschädigt hatte, die die besetzte Krim mit Russland verband.

Kiew sagt, die russischen Angriffe hätten bis zu 40 Prozent des Energiesystems zerstört. Ein lokaler Beamter in der Hauptstadt Kiew warnte letzte Woche, dass sich die Einwohner auf die Möglichkeit eines tage- oder sogar wochenlangen Stromausfalls vorbereiten müssten.

Die Streiks gegen die Infrastruktur der Ukraine finden vor dem Hintergrund steigender Energie-, Lebensmittel- und anderer Preise in Europa statt, wo die meisten der Millionen Flüchtlinge, die nach der russischen Invasion am 24. Februar aus der Ukraine geflohen sind, Zuflucht gesucht haben.

Dies stellt ein Problem für Flüchtlinge dar, von denen viele Schwierigkeiten haben, in ihren neuen Wohnsitzländern dauerhafte, gut bezahlte Jobs zu finden.

Vereshock sagte, das Netzwerk werde die Rückkehr von Flüchtlingen aus dem Ausland „nicht überleben“, und die Situation werde sich „nur verschlimmern“.

Siehe auch  Neueste Nachrichten von Covid: Die Angst vor indischen Varianten lässt Boris Johnson unter Druck geraten, um die Verschiebung der "Roten Liste" zu erklären

„Wenn Sie jetzt zurückgehen, riskieren Sie sich selbst und Ihre Kinder, Ihre gefährdeten Verwandten“, sagte sie.

Mehr als eine Million Haushalte in der Ukraine waren nach russischen Angriffen im ganzen Land ohne Strom.

Anfang dieser Woche sagte der staatliche Netzbetreiber Ukrenergo, dass die Angriffe auf die Verkehrsinfrastruktur in der Westukraine abzielten, dass jedoch in 10 Regionen im ganzen Land, einschließlich Kiew, Beschränkungen der Stromversorgung auferlegt wurden.

Der Stadtrat forderte die Einwohner auf, sich im Falle eines Ausfalls mit Wasser einzudecken.

Russland und die Ukraine warfen sich auch gegenseitig vor, einen riesigen Staudamm in der Region Cherson in die Luft gesprengt zu haben.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, die Behörden bereiten „alle möglichen Szenarien für den Winter“ vor.

Die Warnung kommt, während in den östlichen Regionen Luhansk, Donezk und der südlichen Region Cherson schwere Kämpfe andauern, während Russland darum kämpft, einen erneuten ukrainischen Vormarsch aufzuhalten.