Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die UEFA untersucht die Geste von Merih Demiral und ein deutscher Politiker fordert Maßnahmen

Die UEFA untersucht die Geste von Merih Demiral und ein deutscher Politiker fordert Maßnahmen

Die UEFA hat eine Untersuchung wegen Vorwürfen unangemessenen Verhaltens gegen den Verteidiger der türkischen Nationalmannschaft, Merih Demiral, eingeleitet.

Der Innenverteidiger erzielte zwei Tore, als die Mannschaft von Vincenzo Montella gestern Abend Österreich im Achtelfinale der EM 2024 mit 2:1 besiegte, doch sein Jubel nach seinem zweiten Tor löste Kontroversen aus.

Demiral wird vorgeworfen, den „Wolfsgruß“ ausgeführt zu haben, eine Geste, die mit der rechtsextremen Gruppe „Graue Wölfe“ in Verbindung gebracht wird, die mit der Partei der Nationalen Bewegung, der Regierungspartei in der Türkei, verbunden ist.

„Ich hatte vor, das Tor zu feiern, und das habe ich auch getan“, sagte der 26-Jährige nach dem Spiel in Leipzig.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass ich Türke bin. Nach dem Tor habe ich es tief gespürt und wollte es tun, und ich bin sehr glücklich, es zu tun.“

Später veröffentlichte er in den sozialen Medien ein Foto von sich selbst, auf dem er diese Geste ausführte.

Die deutsche Innenministerin Nancy Weisser forderte die UEFA zum Handeln auf. Sie postete ein Bild von Demiral auf Twitter und sagte: „In unseren Stadien ist kein Platz für Symbole türkischer Rechtsextremisten. Die Europameisterschaft als Plattform für Rassismus zu nutzen, ist völlig inakzeptabel.“

„Wir erwarten, dass die UEFA den Fall untersucht und Maßnahmen erwägt.

„Unsere Sicherheitsbehörden überwachen türkische Rechtsextremisten in Deutschland genau. Die Grauen Wölfe werden vom Bundesamt für Verfassungsschutz überwacht.“

Die UEFA hat einen Ethik- und Disziplinarinspektor ernannt, der sich mit der Angelegenheit befassen soll.

Siehe auch  Deutscher Bischof sagt Pfarrerinnen, Homosexualität, keine geschlossene Debatte in der Kirche

Die türkische Nationalmannschaft trifft am Samstagabend im Viertelfinale auf ihr niederländisches Pendant.