Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Schweizerische Zentralbank senkt den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,25 % von zuvor 1,50 %.

Die Schweizerische Zentralbank senkt den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,25 % von zuvor 1,50 %.

  • Vorherige 1,50 %
  • Bereit, bei Bedarf und nach Bedarf in den Devisenmarkt einzugreifen
  • Erneute geopolitische Spannungen könnten die globale Aktivität schwächen
  • In der Lage, angemessene Bargeldbedingungen als solche aufrechtzuerhalten
  • Die Geldpolitik wird bei Bedarf angepasst, um sicherzustellen, dass die Inflation mittelfristig in einem Bereich bleibt, der mit Preisstabilität vereinbar ist
  • Die Inflation in der Schweiz ist derzeit vor allem auf steigende Preise für lokale Dienstleistungen zurückzuführen
  • Die Inflationsrate für 2024 wird voraussichtlich 1,3 % betragen (bisher 1,4 %).
  • Die Inflationsrate im Jahr 2025 wird voraussichtlich 1,1 % erreichen (bisher 1,2 %).
  • Die Inflationsrate im Jahr 2026 wird voraussichtlich 1,0 % erreichen (bisher 1,1 %).
  • Vollständige Aussage

Es entspricht den Markterwartungen, aber der Franken hat aufgrund der Entscheidung hier an Wert verloren. Wie bereits erwähnt, kommt der Ruf nach niedrigeren Zinssätzen heute eher einem Münzwurf gleich. Die Schweizerische Zentralbank beschließt, diesen Weg zumindest vorerst fortzusetzen. Der USD/CHF ist über den Tag nun um 0,5 % auf 0,8885 gestiegen.

Zusätzlich zur Zinssenkung senkte die Schweizer Zentralbank auch ihre Inflationsprognose geringfügig. Dies trägt auch zum Rückgang des Frankens als Reaktion auf den Entscheid bei.

Trotz alledem würde ich immer noch argumentieren, dass dieser Schritt darauf abzielt, die damit verbundene Schwäche des Frankens abzumildern. Die USD/CHF-Schwelle liegt derzeit beim gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bei 0,8895. Bleibt der Kurs unterhalb dieses Niveaus, werden die Verkäufer immer noch eine gewisse pessimistische Überzeugung von diesem Paar haben.

Siehe auch  Die Zahlung der Lebenshaltungskosten wird auf mehrere Tausend verteilt – prüfen Sie, ob Sie Anspruch auf DWP COL haben