Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die rechtsextreme Partei Deutschlands wählt ihre Führer nach Wahlgewinnen wieder

Die rechtsextreme Partei Deutschlands wählt ihre Führer nach Wahlgewinnen wieder

Die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat das Führungsduo auf dem Parteitag erneut gewählt, nachdem sie bei den jüngsten Europawahlen gewonnen hatte.

Unterdessen protestierten Tausende Menschen vor dem Gebäude und einige Demonstranten versuchten, Straßen zu blockieren und mit der Polizei zusammenzustoßen.

Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) erhielt 15,9 % der Stimmen und belegte bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 9. Juni trotz der jüngsten Skandale und Rückschläge den zweiten Platz.

Tausende Menschen demonstrierten draußen (DPA via AP)

Auf dem zweitägigen Parteitag in der westlichen Stadt Essen wurden die beiden Vorsitzenden Alice Weidel und Tino Shruppala ohne Gegenkandidaten für neue zweijährige Amtszeiten gewählt.

Sie wurden von 79,8 % bzw. 82,7 % der Delegierten unterstützt – ein Zeichen der Harmonie gemessen an den oft umstrittenen Maßstäben der Partei.

Frau Weidel versprach, sich dafür einzusetzen, „die sogenannten unbeschreiblichen Mauern niederzureißen“, die andere Parteien gegen die Zusammenarbeit mit der AfD errichtet haben.

Die Stadt Essen erlebte eine intensive Sicherheitspräsenz, als die örtlichen Behörden versuchten, die AfD-Veranstaltung zu verhindern, ihren Fall jedoch vor Gericht verloren.

Demonstranten tragen Schilder
Gegen die Partei, die bei der Europawahl gute Ergebnisse feierte, kam es zu massiven Protesten (DPA via Associated Press)

Die Demonstranten führten Sitzstreiks auf den Straßen und an Kreuzungen in der Nähe des Konferenzsaals durch.

Am frühen Samstagmorgen versuchte eine Gruppe von Demonstranten, eine Absperrung zu durchbrechen, doch die Polizei wehrte sie mit Pfefferspray und Schlagstöcken ab.

Nach Angaben der Polizei kam es auch zu Vorfällen, bei denen vermummte Demonstranten Beamte angriffen, die berichteten, mehrere Personen festgenommen zu haben.

Nach Angaben der Polizei wurden zwei Beamte in den Kopf getreten, als sie einen Politiker zwischen einer Gruppe von Demonstranten eskortierten, und ins Krankenhaus gebracht, während sieben weitere leichte Verletzungen erlitten.

Siehe auch  Fuller spricht über die Möglichkeit einer Rückkehr von Kroos in die deutsche Nationalmannschaft

„Was dort passiert, hat nichts mit Demokratie zu tun“, sagte Frau Weidel den Delegierten, als sie das Treffen eröffnete. „Wir sind hier und wir werden bleiben“, sagte sie.

Polizei eskortiert Teilnehmer des Parteitags der Alternative für Deutschland (AfD).
Einige Polizisten wurden während der Unruhen verletzt (DPA über Associated Press)

Herr Shrubala sagte, „wir hätten bei der europäischen Abstimmung 20 % erreichen können“ und beklagte, dass die Berichterstattung über die Kandidaten „unfair und unverhältnismäßig“ sei.

Er räumte aber auch ein, dass „einige durch rücksichtsloses und unprofessionelles Verhalten unnötigerweise Raum für Angriffe geschaffen haben“.

Er fügte hinzu: „Auf diese Weise machen wir zwei Schritte vorwärts und einen Schritt zurück, aber in Zukunft müssen wir drei Schritte vorwärts machen“, da die Partei ihre Kandidaten genauer unter die Lupe nehmen müsse.