Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die modularen Modesofas des deutschen Designers Stefan Diez machen die Entspannung vielseitig

Sein Curriculum zeigt beispielhaft die Handwerkskunst der ersten Unterrichtsstunden; Technologische Innovation der zweiten. Seinen ersten Job außerhalb der Akademie hatte er bei seinem deutschen Industriedesignerkollegen Konstantin Gritchic – der ebenfalls ursprünglich als Tischler ausgebildet wurde und für seine bemerkenswerte technische Zielstrebigkeit gleichermaßen bekannt ist. Nachdem er zusammen mit Grcic einen radikal gebeizten Einzelsessel für den italienischen Hersteller Magis entwickelt hatte, gründete Diez 2003 sein eigenes Studio.

Auch sein Liegensystem Zee wurde von Magis in Auftrag gegeben – mit dem ausdrücklichen Ziel, die Grenzen der Modularität aber auch der Zirkularität auszutesten.

Stefan Diez arbeitete mit Konstantin Grcic bei Chair_One (2004) für Magis.

„Magis kommt immer mit der kurzen, anspruchsvollen Absicht, die industrielle Produktion irgendwie voranzutreiben“, sagt er. „Das macht Sinn, da sie in Norditalien, wo die meisten Möbelhersteller ansässig sind, Zugang zu den neuesten Technologien wie Spritzgussformen haben, aber auch die industrielle Stärke und das Interesse haben, in neue Materialien und Verfahren zu investieren. ”

Er stellte fest, dass Designer nicht gerade den Planeten retten, indem sie Sofas oder Stühle zu einem Teil einer Kreislaufwirtschaft machen. „Aber Möbelstücke haben zum Beispiel eine Art Lernkraft, indem man ihnen sehr nahe kommt und man jedes Mal, wenn man sie benutzt, sein eigenes Verhalten sieht.

„Ihre Designentscheidung, einen besseren Stuhl, ein Sofa oder eine Matratze oder was auch immer zu kaufen, drückt also etwas über Sie und Ihr Bewusstsein und Ihren Wunsch aus, etwas besser zu machen – und nicht nur Ihren Nachbarn dafür zu kritisieren, dass es ihm schlechter geht.“

Die dehnbaren, gepolsterten und modischen Würfelkissen wurden mit „Industrial Spirit“ entworfen und basieren auf einem Polyethylenkern aus recyceltem Industrieabfall, der wiederum recycelt werden kann, was bedeutet, dass er am Ende seiner Lebensdauer in ähnliche Produkte umgewandelt werden kann. (Ein Teil des Einfallsreichtums von Magis besteht darin, recycelbare Kunststoffe zu entwickeln, die beim Recycling nicht nachlassen; ein Fehler in den meisten Fahrzeugen.)

Das System ist so konzipiert, dass es an Veränderungen im Lebensstil angepasst werden kann.

Bestehend aus vier Komponenten – einem Sitz, einem Paar Armlehnen und einer Ottomane – werden die Elemente durch „Theken“ aus Kunststoff (wie lose Papierkrawatten) verbunden, die die Komponenten an Ort und Stelle fixieren und gleichzeitig eine einfache Neukonfiguration ermöglichen.

Jede Einheit wiegt etwa 15 Kilogramm, was leicht genug ist („wenn auch etwas umständlich“, gibt Dies zu), um von einer Person transportiert zu werden, und schwer genug, um einen Raum mit Schwerkraft einzunehmen.

Polsterfarben werden blass, möglicherweise pastellfarben; „Ordner“ aus Kunststoff gibt es in kräftigen Fluorfarben.

Designer Stefan Diez arbeitet an seinem eigenen ausgefallenen Sofasystem.

Zurück zum supercoolen Club. Diez – Vater von drei Kindern und Leiter des Bereichs Industriedesign an der Polytechnischen Universität Wien – gibt zu, dass er Deutschlands berühmtes Nachtleben nach zwei Jahren Pandemie-bedingter Sperrung verpasst hat.

Als wir Anfang Oktober sprachen, sollten die Clubs in wenigen Wochen wieder öffnen, und Diez „kann es kaum erwarten, wieder dort zu sein“.

Während die Leute, die die Mode-Werbevideos spielen, wie die entzückenden Kinder sind, die man sich vorstellen kann, an solchen Orten zu leben (und Diaz selbst hat die DJ-Stimme in einem gebrandeten schwarzen T-Shirt und einer Baseballkappe), denkt der Designer, dass es für einen Industriedesigner fast unmöglich ist, dies zu tun kennen den Benutzer eigentlich endgültig.

„Sie sind wirklich nur in meinem Kopf. Zumal ich nie Marketing-Tools oder Marktanalysen verwendet habe, um zu versuchen, eine bestimmte Gruppe zu verstehen oder anzuziehen. Es ist instinktiver. Ich versuche, an Freunde und Menschen zu denken, die ihnen nahe stehen, klar , aber am Ende fühle ich mich teilweise durch die Forschung zur technischen Präzision unterstützt.

muss es wissen
Das Outfit ist erhältlich bei ausgetrickstSydney und Melbourne.

Siehe auch  CytoReason kooperiert mit Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, an Krebsimmuntherapeutikum