Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Hisbollah veröffentlicht Videos von groß angelegten Vergeltungsangriffen auf israelische Militärstützpunkte

Die Hisbollah veröffentlicht Videos von groß angelegten Vergeltungsangriffen auf israelische Militärstützpunkte

Die libanesische Widerstandsbewegung Hisbollah veröffentlichte ein Video, das die Bombardierung von drei israelischen Militärstützpunkten im nördlichen Teil der besetzten palästinensischen Gebiete zeigt. Berichten zufolge flohen Tausende illegale Siedler in Notunterkünfte.

Die Widerstandsgruppe veröffentlichte das Filmmaterial am Montag und gab an, dass die Operationen am Vortag stattgefunden hätten.

Die Hisbollah identifizierte die angegriffenen Stützpunkte als Ayelet, Meron und Nimra und sagte, dass die Standorte von mehr als 100 Katjuscha-Raketen getroffen worden seien.

Die amerikanische Nachrichtenseite Axios berichtete unter Berufung auf amerikanische Beamte, dass bei den Angriffen ein amerikanischer Staatsbürger verletzt worden sei.

Der Kanal 12 des israelischen Regimes sagte, der Verwundete sei ein Amerikaner und kein israelischer Siedler mit doppelter amerikanischer Staatsbürgerschaft, und fügte hinzu, dass die Hisbollah-Operation auch zur Verletzung mehrerer anderer Menschen geführt habe.

Andere israelische Medien berichteten, er sei schwer verletzt worden.

Axios fügte hinzu, dass der Grund für die Anwesenheit des Amerikaners in der geschlossenen Militärkaserne noch unbekannt sei.

Diese Entwicklung erfolgt vor dem Hintergrund der engen nachrichtendienstlichen Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und dem israelischen Regime, die angesichts der anhaltenden Einfälle Tel Avivs an mehreren regionalen Fronten intensiviert wurde.

Unterdessen berichtete der libanesische Sender Al-Mayadeen, dass die Operationen der Hisbollah etwa 250.000 illegale Siedler dazu gedrängt hätten, in Notunterkünften Zuflucht zu suchen.

Das Regime begann nach Beginn seines völkermörderischen Krieges gegen den Gazastreifen am 7. Oktober 2023 mit sporadischen Angriffen gegen den Libanon. Die Angriffe führten zu einem Schusswechsel mit der Hisbollah.

Die Bewegung reagierte auf die Aggression, indem sie Hunderte Raketen auf die nördlichen Regionen der besetzten Gebiete abfeuerte.

Siehe auch  Donald Trump News: Der Autor teilt den Grund für die Bettwäsche von Melania und Trump | Die Welt | Nachrichten

Tel Aviv drohte außerdem wiederholt damit, den Libanon in einen zweiten Gazastreifen zu verwandeln.

Letzten Monat gab das israelische Militär bekannt, dass es Pläne für einen Angriff auf das Land genehmigt habe, was Bedenken aufkommen ließ, dass das Regime versuchen könnte, diese Drohungen wahr zu machen.

Die Hisbollah führte in den Jahren 2000 und 2006 zwei israelische Kriege gegen den Libanon und zwang die Armee des Regimes in Tel Aviv in beiden Fällen zu einem demütigenden Rückzug.

Die Bewegung brachte ihre Bereitschaft zum Ausdruck, den Libanon im Falle eines weiteren Krieges energisch zu verteidigen.