Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Grünen in Deutschland wollen das Finanzministerium noch in Koalitionsgesprächen

  • Grüne Beamte dementieren Medienberichte über sinkende Nachfrage
  • Die Parteien werden voraussichtlich noch in diesem Monat über Ministerposten entscheiden

BERLIN, 10. November (Reuters) – Deutschlands ausgabenfreundliche Grüne sind am Mittwoch gegen Medienberichte zurückgetreten, wonach die Partei beschlossen habe, ihre Forderung in Koalitionsgesprächen zur Kontrolle des mächtigen Finanzministeriums zurückzuziehen. FDP) genommen werden.

Ein Sprecher der Grünen sagte, der Bericht sei unwahr, wie ein Parteisprecher sagte, und fügte hinzu, es sei noch keine Entscheidung über die Ministerien gefallen und wer einen Job in der zukünftigen Koalitionsregierung bekommen würde.

In einem Online-Bericht der finanzkonservativen Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) heißt es, die Grünen hätten beschlossen, sechs Ministerien um Koalitionsgespräche zu bitten, das Finanzministerium stehe aber nicht auf der Liste.

Stattdessen zitierte die FAZ aus Parteikreisen, die Grünen wollten Verantwortung übernehmen für Außenpolitik, Umwelt/Klima, Verkehr, Landwirtschaft, Familie und Wandel.

Auslöser für die Entscheidung waren laut FAZ-Bericht die Befürchtungen unter den Grünen-Verhandlungsführern, dass die FDP gedemütigt werden könnte, wenn die Partei das Finanzministerium nicht bekommt, was die Stabilität der neuen Koalitionsregierung gefährden könnte.

Die dreigliedrigen Koalitionsgespräche in Deutschland laufen auf Hochtouren, zwei kleinere Parteien, die ausgabefreudigen Grünen und die finanzkonservative FDP, debattieren, wer das Amt des Finanzministers übernehmen wird.

Der Kampf gegen den Klimawandel hat bei den Geheimgesprächen in Berlin eine große Rolle gespielt, da die EU debattiert, ob Änderungen der alliierten Finanzierungsregeln erforderlich sind, um höhere Ausgaben für grüne Technologien zu ermöglichen.

FDP-Chef Christian Lindner, 42, will Finanzminister werden und fordert nach der Govt-19-Epidemie eine Rückkehr zu soliden Staatsfinanzen und einen Schuldenabbau in der gesamten Eurozone.

Siehe auch  Deutschland fügt US-Reisenden neue Beschränkungen hinzu

Dagegen strebt der Grünen-Co-Vorsitzende Robert Hebeck, 52, einen höheren Posten an und fordert alle Mitgliedstaaten auf, eine „flexible Auslegung“ der finanziellen Bedingungen des EU-Stabilitäts- und Entwicklungsabkommens zu gewährleisten. Für den schnellen Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft sind öffentliche Investitionen erforderlich. Weiterlesen

Der Konflikt ist auch in anderen europäischen Hauptstädten nicht unbemerkt geblieben, wo Koalitionsgespräche und Pferdehandel um Ministerposten aufmerksam verfolgt werden.

Jeder Finanzminister unterliegt jedoch der Gesamtbefugnis des Bundeskanzlers, die vereinbarte Politik und die politischen Ziele und Leitlinien des Koalitionsvertrags festzulegen.

Beamte der drei Parteien haben wiederholt gesagt, dass Entscheidungen über Ministerposten erst nach Gesprächen getroffen werden, die voraussichtlich noch einige Wochen dauern werden.

Im Vorfeld des EU-Gipfels am 16./17. Dezember hoffen die Sozialdemokraten, bis Ende dieses Monats die Koalitionsgespräche mit Grünen und FDP abzuschließen, damit der neu gewählte Präsident Olaf Scholes zu Angela Merkels gewählt werden kann Nachfolger.

Bericht von Michael Ninaper; Bearbeitung von Grand McCauley und Alistair Bell

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.