Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Generaldirektion für Zivilluftfahrt sagte, dass der Mindestpreis für einfache Flugtickets zwischen Delhi und London im August zwischen 1,03-1,48 lakh lag.

Neu-Delhi: Planen Sie diesen Monat nach Großbritannien zu reisen? Leider gibt es kein Miete Komfort in Sicht.
das Generaldirektion Zivilluftfahrt (Generaldirektion Zivilluftfahrt) suchte Informationen über Indien und Großbritannien Flugtickets für August von Fluggesellschaften nach einem heftigen Protest gegen überhöhte Preise. Die Straße wurde am Sonntag (8. August) wiedereröffnet, wobei das Vereinigte Königreich indischen Staatsangehörigen die Einreise gestattet.
Die am Sonntag an die Regulierungsbehörde übermittelten Daten zeigen minimale One-Way-Economy-Class-Tarife für Nonstop-Flüge zwischen Delhi und London im August, die zwischen 1.03.191 Rupien und 1.21.356 Rupien in Vistara und 1.28.916 Rupien liegen bis 1.47.544 Rupien to British Airways An verschiedenen Tagen im Monat.
Pro Air India und Virgin Atlantic beträgt der Mindesttarif für diesen Monat Rs 1.15.936 bzw. Rs 1.28.916.
Brancheninsider sagen scharf Flugtickets Es bleibt in Kraft, bis das derzeit erlaubte wöchentliche Limit von 30 Direktflügen zwischen den beiden Ländern aufgehoben wird, da es keine Regulierungsbehörde gibt, die dies vorschreibt. Fluggesellschaften um die Preise zu senken.

„Internationale Flüge werden weder reguliert noch überwacht, weil es von Angebot und Nachfrage abhängt“, sagte ein hochrangiger Beamter.
Air India – die vor dem 23. April, als Beschränkungen auferlegt wurden, 13 wöchentliche Flüge nach Großbritannien durchführte Reisende Von hier aus – sagte er, könnten betroffene Reisende ihre Buchungen zwischen Indien und Großbritannien verschieben.
Diese Passagiere haben die jetzt verfügbaren Flüge umgebucht, was zu einem starken Buchungsanstieg auf vielen Flügen geführt hat Flüge zwischen Indien und Großbritannien. Sitze in der Economy Class wurden zu Preisen verkauft, die meist von 25.000 Rupien bis 45.000 Rupien reichten. Da die meisten regulären Flüge (von Delhi/Mumbai/Bengaluru) nach Großbritannien knapp ausgebucht sind, stehen nur noch Sitze in der Economy und Business Class zur Verfügung. Daher ist die Preisdynamik auf der höheren Seite. „Unser Durchschnittslohn bleibt ohne Aufwärtskorrektur normal“, sagte Amnesty International in einer Reihe von Tweets.
Ein Vistara-Sprecher sagte: „Die Preise hängen immer von Angebot und Nachfrage ab. Derzeit sind für indische Fluggesellschaften nur 15 Flüge pro Woche auf der Route Indien-UK erlaubt, und wenn es Lockerungen gibt und mehr Kapazität erlaubt ist, wird (dies) automatisch tiefere Preise.”
Der am Sonntag von der Generaldirektion für Zivilluftfahrt erstellte Bericht stellt außerdem fest, dass “derzeit nur begrenzte Flüge in diesem Sektor verfügbar sind, in dem der geplante internationale Flugbetrieb bis zum 31. August 2021 (vorerst) ausgesetzt ist”.
Laut Fluggesellschaften ist die Erhöhung der erlaubten Flüge zwischen Indien und den USA die einzige Möglichkeit, die Flugpreise nachhaltig zu senken.
Die Preise werden ab Mitte September vorübergehend sinken, wenn der Ansturm der Reisebedürftigen – wie Studenten und deren Angehörige – endet und dann wieder steigen, wenn die Nachfrage aus welchen Gründen auch immer steigt.
eine Kombination von vier Faktoren – 30 wöchentliche Flüge zwischen den beiden Ländern; aufgestauter Reisebedarf seit fast 3,5 Monaten, seit das Vereinigte Königreich Reisenden aus Indien Beschränkungen auferlegt hat; Die anhaltende Hochsaison für Studenten und die Notwendigkeit, für die Mehrheit der Reisenden nach den aktuellen Luftblasenregeln nonstop zwischen den beiden Ländern zu reisen, hat zu höheren Preisen geführt.
Nach dem schweren Covid-19-Ausbruch in Großbritannien im vergangenen Dezember hat Indien seit Januar 2021 30 wöchentliche Linienflüge erlaubt – 15 indische Fluggesellschaften (Air India und Vistara) und mehrere britische Fluggesellschaften (British Airways und Virgin Atlantic).
Am 23. April 2021 hat das Vereinigte Königreich Indien während der verheerenden zweiten Welle des Landes auf seine Rote Liste gesetzt. Dies bedeutet, dass indische Staatsangehörige nicht nach Großbritannien einreisen durften. Einige Kategorien, die von dieser Einschränkung ausgenommen sind, wie beispielsweise britische Staatsbürger/Einwohner aus Indien, müssen bei der Ankunft in Großbritannien für 10 Tage in einem Hotel unter Quarantäne gestellt werden.
Ab Sonntag (8. August) wurde Indien in die Kategorie UK Amber verschoben, in der Reisende aus Indien ohne obligatorische Hotelquarantäne für 10 Tage zugelassen werden, da sie dies in ihren Häusern oder an anderen Orten tun dürfen. in Großbritannien bleiben.

Siehe auch  Europa verstaatlicht Fluggesellschaften aktiv