Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Europäische Kommission schätzt einen Rückgang der Wirtschaft der Eurozone um 7,8%8%

Die europäische Wirtschaft schrumpft, aber die Aussichten verbessern sich. Die Europäische Kommission hat ihre Prognose für die Wirtschaft der Eurozone verbessert Sie erwartet einen Rückgang des BIP von 7,8% im Jahr 2020, etwa einen Punkt weniger als der vor einigen Monaten geschätzte Rückgang von 8,7%.

Die Europäische Kommission verbessert auch ihre Prognose für die Europäische Union insgesamt, die in diesem Jahr um 7,4 % schrumpfen wird, neun Zehntel Verbesserung gegenüber den Berechnungen vom Juli.

Paolo Gentiloni, der Wirtschaftskommissar, kündigte an, dass die Daten des dritten Quartals „besser als erwartet“ seien, warnte jedoch davor, dass sie von der Zunahme der Covid-19-Infektionen in den letzten Wochen betroffen sein werden, was zu einer Erholung führen wird. Er betonte in den gesammelten Notizen: “Kurzfristiger Stopp.” Europa-Presse.

Die Entwicklung der neuesten Daten ist auf bessere Schätzungen in den großen Volkswirtschaften der Eurozone zurückzuführen. So wird das deutsche Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um 5,6% sinken, laut aktueller Prognose 6,3%. Ähnliche Veränderungen finden jetzt in Frankreich statt, mit einem Rückgang von 9,4 % gegenüber den vorherigen 10,6 %. Und in Italien mit einem aktuellen Rückgang von 9,9 % gegenüber 11,2 % zuvor.

Spanien ist die einzige Kraft unter den vier Mächten der gemeinsamen Währung, die in der Brüsseler Prognose eine Abwärtskorrektur erleidet توقعات: Von einem Rückgang von 10,9 % im Juli auf einen Einbruch von 12,4 %. Es wird das einzige Land sein, das einen Rückgang von mehr als 10 % verzeichnen wird und den größten Rückgang in der gesamten Eurozone erleiden wird.

READ  EU-Nachrichten: Deutsche Mitglieder des Europäischen Parlaments behaupten, Großbritannien habe sich der 150-Milliarden-Pfund-Rechnung entzogen, "nachdem es den Brüsseler Block verlassen hatte" Die Welt | Nachrichten