Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Deutsche Telekom führt Gespräche mit Netflix über eine Zusammenarbeit

Die Deutsche Telekom führt Gespräche mit Netflix über eine Zusammenarbeit

FRANKFURT (Reuters) – Die Deutsche Telekom verhandelt mit dem US-amerikanischen Videostreaming-Unternehmen Netflix über eine mögliche Marketingallianz, wie ein deutsches Magazin am Freitag berichtete.

Das deutsche Monatsmagazin „Magazine Manager“ zitierte mit der Angelegenheit vertraute Personen mit den Worten, die Gespräche seien weit fortgeschritten, es sei jedoch keine Einigung erzielt worden, und Netflix stehe auch mit anderen deutschen Telekommunikationskonzernen in Kontakt.

Im vergangenen Mai gab Netflix seine Pläne bekannt, seine Dienste in diesem Jahr in Deutschland und Frankreich einzuführen, was den bisher größten Test seiner globalen Expansionsstrategie darstellte.

Das Magazin „Manager“ sagte, die Deutsche Telekom sei bereit, die Expansion von Netflix zu übernehmen, auch wenn der Dienst mit dem „Internet“-Fernsehdienst des deutschen Unternehmens im Internet konkurrieren werde.

Die Deutsche Telekom lehnte eine Stellungnahme ab.

Netflix, dessen Online-Film- und TV-Lieferdienste wie „House of Cards“ die Pay-TV-Märkte in den USA und anderswo revolutioniert haben, möchte sein internationales Geschäft ausbauen, um neue Kunden zu erreichen und seinen Einkaufshebel bei Inhaltsanbietern zu erhöhen.

Diese Technologie hat sich bereits in mehr als 40 Ländern verbreitet, die meisten davon in Lateinamerika, und hat in den letzten zwei Jahren auch Einzug in Großbritannien, Irland, die nordischen Länder und die Niederlande gehalten.

In Deutschland wird der Dienst mit dem Prime Instant Video-Dienst von Amazon, dem Maxdome-Dienst von ProSiebenSat.1, dem Snap-Dienst von Sky Deutschland und dem Watchever-Dienst von Vivendi konkurrieren.

Nach Schätzungen von SNL Kagan verfügt Deutschland mit 29,1 Millionen im Jahr 2013 über die größte Anzahl an Breitbandhaushalten in Europa.

(1 $ = 0,7302 Euro; 1 Dollar = 0,5935 Britische Pfund)

(Berichterstattung von Ludwig Berger und Peter Mushagen; Redaktion von Mark Potter)

Siehe auch  Alex Brommer: Da die Rechnungen weiter steigen, brauchen wir eine Lösung für Energiearmut