Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die deutsche Gewerkschaft hat am Dienstag einen weiteren Streik für das Flughafensicherheitspersonal angekündigt

Gesperrter Sicherheits-Check-in am Flughafen Frankfurt während eines Streiks des Sicherheitspersonals an verschiedenen deutschen Flughäfen, um das Management bei den Tarifverhandlungen in Frankfurt, Deutschland, am 15. März 2022 unter Druck zu setzen. REUTERS/Timm Reichert/Dateifoto

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Die deutsche Gewerkschaft Verdi sagte, das Sicherheitspersonal an mehreren deutschen Flughäfen werde am Dienstag einen weiteren eintägigen Streik veranstalten, nachdem in vier Gesprächsrunden zur Erhöhung der Löhne keine Einigung erzielt wurde.

Fluggesellschaften, die unter hohen Treibstoffpreisen und der Schließung des Luftraums aufgrund des Krieges in der Ukraine litten, mussten am vergangenen Montag und Dienstag Hunderte von Flügen von und zu deutschen Flughäfen streichen, als Sicherheitskräfte streikten. Weiterlesen

Verdi hat am Dienstag an den Flughäfen Frankfurt, Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf und Köln/Bonn zum Streik aufgerufen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Frankfurt ist Deutschlands verkehrsreichster Flughafen und hat im vergangenen Monat etwa 2,1 Millionen Passagiere abgefertigt.

„Wir haben Fortschritte bei der Angleichung der regionalen Löhne erzielt“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Bieber am Montag.

„Aber wenn es um Lohnerhöhungen geht, waren die Angebote der Arbeitgeber viel geringer als die Forderungen der Arbeitnehmer.“

Die Gewerkschaft fordert von den Arbeitgebern, die Löhne von rund 25.000 Flughafensicherheitsmitarbeitern in Deutschland in den nächsten 12 Monaten um mindestens 1 Euro pro Stunde zu erhöhen und die Mitarbeiter in verschiedenen Teilen des Landes gleich zu bezahlen.

Die Banque du Liban, die Gewerkschaft der Flugsicherheitsunternehmen, sagte, alle Forderungen von Verdi zusammen beliefen sich auf Lohnerhöhungen von bis zu 40 Prozent und seien „eingebildet“.

Siehe auch  5 Gründe, warum jeder Yoga ausprobieren sollte

Verdi sagte, eine nächste Runde von Tarifgesprächen sei für Donnerstag geplant.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Zuzana Szymanska), Redaktion von Miranda Murray und Susan Fenton

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.