Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Briten stehen vor einer Frist, um ihre Rechte in fünf Ländern der Europäischen Union zu wahren Brexit

Zehntausende britische Untertanen in fünf Mitgliedstaaten der Europäischen Union, darunter Frankreich und die Niederlande, müssen nach dem Brexit noch einen Wohnsitz beantragen und riskieren, ihr Recht auf Leben und Arbeiten dort zu verlieren, es sei denn, sie legen ihre Ansprüche innerhalb von 30 Tagen vor.

Michaela Benson, Professorin für Allgemeine Soziologie an der Lancaster University, spezialisiert auf: Studieren Sie britische Einwohner in der Europäischen Union.

“Wir brauchen dringend mehr Kontakte – aus dem Vereinigten Königreich, der Europäischen Union und den Mitgliedstaaten -, um insbesondere gefährdete und schwer erreichbare britische Bürger zu erreichen, die Gefahr laufen, einen wichtigen Haltepunkt zu verlieren.”

Gemäß den Bestimmungen des Widerrufsabkommens haben britische Staatsbürger, die zum Ende der Übergangszeit am 31. Dezember ihren rechtmäßigen Wohnsitz in einem der 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union hatten, Anspruch auf eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis und den Schutz ihrer Grundrechte.

Vierzehn Länder, darunter Spanien, Deutschland, Portugal und Italien, haben sich für Systeme entschieden, die rechtmäßig ansässigen Briten nach dem Brexit automatisch einen neuen Aufenthaltsstatus gewähren, ohne dass das Risiko besteht, Rechte zu verlieren, wenn keine Verwaltungsfrist eingehalten wird.

Die anderen 13 betreiben jedoch Systeme, bei denen britische Staatsbürger ihren neuen Aufenthaltsstatus offiziell beantragen müssen. Fünf von ihnen – Frankreich, die Niederlande, Malta, Luxemburg und Lettland – haben zuvor den 30. Juni als Frist dafür festgelegt.

Menschen, die Gefahr laufen, “durch die Lücken zu fallen”, sind oft am stärksten gefährdet, sagte Benson. “Diejenigen, die aus irgendeinem Grund vom Radar verschwunden sind – wahrscheinlich, weil sie nicht nachweisen konnten, dass sie rechtmäßig ansässig waren, als sie mussten”, sagte sie.

“Die Menschen, um die man sich Sorgen machen muss, sind nur diejenigen, die verschrotten, vielleicht in abgelegenen Gebieten. Es ist unwahrscheinlich, dass sie alleine vorankommen. Es werden auch obdachlose Briten, kranke Briten und britische Kinder in Pflege sein.”

Laut der Gemeinsamen Kommission zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich über die Rechte der Bürger, deren jüngster Bericht am 28. April veröffentlicht wurde Veröffentlicht am FreitagSchätzungsweise 298.000 Briten leben in 13 Ländern mit sogenannten konstituierenden Systemen. Nur 190.000 haben ihren neuen Status beantragt.

In den fünf Ländern, deren Frist Ende Juni festgesetzt wurde, müssen sich 25.500 britische Einwohner Frankreichs, die nach neuesten Daten schätzungsweise 148.000 Einwohner haben, noch registrieren lassen, und 8.300 der 45.000 in den Niederlanden werden auf 45.000 geschätzt.

Fast 800 müssen sich noch in Lettland bewerben, 1.700 in Luxemburg und 5.300 in Malta sowie 12.000 in Finnland und Schweden, die Fristen am 30. September haben. Die Frist in Belgien, Dänemark, Österreich, Ungarn und Slowenien endet am 31. Dezember.

Benson sagte, die Zahlen seien ungefähre Angaben, da die meisten von ihnen auf Daten aus dem Jahr 2018 basierten und einige EU-Länder wie Frankreich niemals von EU-Bürgern verlangt haben, sich bei den Behörden zu registrieren, um sich für öffentliche Dienstleistungen zu qualifizieren.

“Dies bedeutet, dass es möglicherweise viel mehr britische Einwohner gibt, als Sie sich vorstellen können, genauso wie Großbritannien viel mehr Einwohner in der Europäischen Union hatte, als es gedacht hatte”, sagte sie. “Es macht sie auch schwieriger zu erreichen als in Ländern wie den Niederlanden mit jüngsten Aufzeichnungen.”

Gemäß den EU-Richtlinien nach dem Brexit kann „die Nichtanwendung rechtzeitig … zum Verlust jeglicher Ansprüche aus dem Widerrufsabkommen führen“ in Ländern mit Teilsystemen, einschließlich des Rechts, dort weiterzuleben.

Laut dem Bericht der Kommission leben schätzungsweise 762.000 britische Staatsbürger in Ländern der Europäischen Union mit automatischen Systemen – oder “illustrativ” – für den Aufenthaltsstatus nach dem Brexit, und bisher wurden fast 165.000 Bürger registriert.

Viele dieser 14 Länder haben auch Fristen für Einwohner Großbritanniens, um sich für ihren neuen Status anzumelden, aber diejenigen, die nicht mit einer Geldstrafe rechnen müssen, anstatt Rechte zu verlieren.

Siehe auch  Ziele, die der "grünen Liste" für Reisen hinzugefügt werden sollen