Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Botschaft: Der Ausstieg aus der deutschen Atomkraft ist purer Wahnsinn

Ich berichtete, dass Olaf Schulz, der deutsche Bundeskanzler, aus Angst vor einer Rezession in Deutschland und in ganz Europa zögert, ein sofortiges russisches Verbot fossiler Brennstoffe zu verhängen („Schulz warnt vor einer EU-Stagnation, wenn ein russisches Energieverbot verhängt wird“, Bericht, 24. März) .

Im Zusammenhang mit der Notlage, in der sich Deutschland jetzt befindet, sollte nach Kräften versucht werden, alternative Energiequellen zu kaufen, um eine möglichst geringe Abhängigkeit von Importen aus Russland zu haben.

Tatsächlich hat es bereits eine ideale Stromversorgung, die es nutzen könnte, aber aus rein ideologischen Gründen nicht wählt: Es hat sechs Kernreaktoren, drei noch in Betrieb und drei vor kurzem (im Dezember) abgeschaltet. Es kann 8 Gigawatt zuverlässig rund um die Uhr Strom erzeugen, was 12 Prozent des gesamten Energiebedarfs entspricht, ohne dass die Versorgung im nächsten Winter unterbrochen wird. Laut KernD, dem deutschen Verband für Kerntechnik, gibt es keine rechtlichen, sicherheitstechnischen oder personellen Hindernisse und Brennstofflieferungen sind aus Europa verfügbar (sie werden bereits heute beschafft).

Dieser Strom wird CO2-neutral sein und damit zum stark erweiterten Klimaziel Deutschlands für 2030 beitragen. Es wird auch der nationalen Energiesicherheit und Energieunabhängigkeit in einer Zeit großer geopolitischer Turbulenzen einen wesentlichen Schub geben. Vorhandene saubere Erzeugungskapazitäten mit einer zusätzlichen Standardnutzungsdauer von zwei Jahrzehnten nicht zu nutzen, indem man einen geplanten Atomausstieg fortsetzt, wäre unter diesen jetzt dramatisch veränderten Umständen purer Wahnsinn.

John Niedrig
Gründer, Clean Energy Revolution
London W2, Vereinigtes Königreich

Siehe auch  Adidas will, dass der deutsche Star für 130 Millionen Euro zu Real Madrid wechselt