Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Biden-Regierung hat einen Schritt aus der Trump-Ära rückgängig gemacht, der Planned Parenthood aus dem föderalen Familienplanungsprogramm ausschloss

Die Biden-Regierung hat einen großen Schritt unternommen, um Abtreibungsanbieter im ganzen Land zu unterstützen, indem sie eine Regel aus der Trump-Ära offiziell aufhebt, die Kliniken ausschließt, die vom Bund geplante Elterngelder von der Überweisung von Patienten für Abtreibungsdienste erhalten.

Die Entscheidung vom Montag macht einen Schritt rückgängig, den das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) im Februar 2019 getroffen hat und der die Regeln von Titel X geändert hat, die die Bundesfinanzierung für reproduktive Gesundheit und Familienplanungsdienste für Amerikaner mit niedrigem Einkommen regeln.

Im Rahmen dieses Programms erhalten Kliniken im ganzen Land Bundesmittel, um Patienten mit Screenings auf sexuell übertragbare Krankheiten (STD), Verhütungsmitteln und mehr zu versorgen.

Die Aufhebung der Regel von 2019 durch die Regierung von Biden erfolgt, da der Kampf um das Recht auf Abtreibung auf die nationale Bühne zurückgekehrt ist, nachdem in Texas ein Verbot von Abtreibungen nach sechs Schwangerschaftswochen eingeführt wurde, sowie eine Herausforderung Raw vs. Wade Der Oberste Gerichtshof der USA soll noch in diesem Jahr anhören.

HHS schlug ursprünglich im April eine Regeländerung vor; Die Entscheidung vom Montag schließt diese Änderung ab.

„Heute machen wir mehr denn je deutlich, dass der Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Familienplanung genaue Informationen und Überweisungen umfasst – basierend auf den Bedürfnissen und Anleitungen der Patienten“, sagte HHS-Direktor Xavier Becerra am Montag in einer Erklärung.

Auch Präsident Joe Biden kritisierte die Regel bei seinem Amtsantritt im Januar und erklärte in einem Memorandum des Präsidenten, dass eine Änderung der Regel „die Gesundheit von Frauen gefährdet, indem es Frauen erschwert, vollständige medizinische Informationen zu erhalten“.

Siehe auch  EU-Nachrichten: Zypern droht, Blocks Plan zur Unterstützung von Bidens Steuersystem zu zerstören | Welt | Nachrichten

Mit dem bestehenden Verbot haben Planned Parenthood und andere Organisationen, die Patienten für Abtreibungen überweisen, beschlossen, keine Titel-X-Finanzierung mehr zu erhalten, anstatt sie zu zwingen, abtreibungsbezogene Dienstleistungen nicht mehr anzubieten.

„Wenn Sie eine unethische Regel haben, die einschränkt, was die Anbieter unseren Patienten sagen können, wird es wirklich wichtig, dass wir einer Teilnahme am Programm nicht zustimmen“, sagte der amtierende Leiter der Organisation damals.

Der Planned Parenthood Action Fund, sein politischer Arm, nannte die Ankündigung vom Montag „große Neuigkeiten für Anbieter + die Millionen von Patienten, die unter der Trump-Administration von sexuellen/reproduktiven Gesundheitsdiensten abgeschnitten wurden – wie STD-Behandlung, Krebsvorsorgeuntersuchungen, Pflege vor der Empfängnis“. und Beratung.”

ABER: Dieser Sieg geht mit einer enttäuschenden Sprache einher, die es Anbietern ermöglicht, Patienten aufgrund ihrer persönlichen Überzeugungen nicht zu beraten/zu überweisen. Die Gruppe fügte hinzu, dass Adresse X ein wichtiges soziales Sicherheitsnetz ist, das sicherstellen muss, dass schwangeren Frauen mit niedrigem Einkommen alle verfügbaren Optionen geboten werden.“

Als Ergebnis der Arbeit der Trump-Administration haben mehrere Staaten ein vollständiges Ende der Address X-Dienste von Gesundheitskliniken erlebt. Planned Parenthood sagte zuvor im April, als die Biden-Regierung vorschlug, die Regeländerung rückgängig zu machen, dass die Dienste bereits im nächsten Jahr beginnen könnten, wenn die Änderung eintritt.