Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Ausgaben der US-Unternehmen für Privatjets für den persönlichen Gebrauch haben den höchsten Stand seit 10 Jahren erreicht

Die Ausgaben von US-Unternehmen für Privatjets für den persönlichen Gebrauch durch CEOs und Vorsitzende erreichten im vergangenen Jahr ein Jahrzehnthoch, da viele Unternehmen die Beschränkungen für ihre Nutzung aufgrund der Pandemie lockerten.

Es stieg um 35 Prozent auf 33,8 Millionen US-Dollar unter den S&P-500-Gruppen im Jahr 2021 – das höchste Niveau seit 2012, so ISS Corporate Solutions, eine Abteilung für institutionelle Anlegerdienstleistungen für Anlageberatung.

Zu den größten Spendern gehören Facebooks Meta- und Luft- und Raumfahrtgruppe Lockheed Martin Viele Unternehmen haben die Regeln für die Nutzung von Privatjets gelockert, da sie befürchten, sich auf kommerziellen Flügen mit Covid-19 anzustecken.

Meta gab für CEO 1,6 Millionen Dollar für Privatjets aus Mark ZuckerbergLockheed hat 1,1 Millionen Dollar für Flüge seines Präsidenten James Ticklett ausgegeben.

Lockheed Martin sagte, es habe seine Ausgaben für Privatjets im vergangenen Jahr „angesichts der COVID-19-Pandemie“ ausgeweitet.

Lockheed sagte in einem behördlichen Antrag in diesem Jahr, dass dies 353.303 US-Dollar für Taichlets persönliche Reisen sowie für Transfers außerhalb des Bundesstaates und Sackgassenflüge beinhaltete, wenn ein One-Way-Charterflugzeug verwendet wird.

Die durchschnittlichen Ausgaben für CEOs und Vorsitzende zur Nutzung von Privatjets stiegen im vergangenen Jahr um 36 Prozent auf 170.660 US-Dollar, wobei die Ausgaben zur Unterstützung von Privatjet-Betreibern wie Wells Up und Jetley mit Sitz in New York stiegen.

Wheels Up meldete Anfang dieses Jahres höhere Umsätze und Reisende, während Jettly eine steigende Nachfrage verzeichnete.

„Es ist sehr schwierig, wieder in die kommerzielle Luftfahrt einzusteigen“, sagte Jettly-CEO Justin Crabbe, sobald die Gruppe Führungskräften Privatflüge anbietet.

Andere Unternehmen gaben ebenfalls an, die Beschränkungen für Privatjetreisen für den persönlichen Gebrauch während der Pandemie gelockert zu haben.

Siehe auch  Einführung digitaler Führerscheine, um den Verkehr „fairer, umweltfreundlicher und effizienter“ zu machen | Nachrichten aus Großbritannien

Discover Financial, das in Illinois ansässige Kreditkartenunternehmen, sagte, es schränke die zusätzlichen Vergünstigungen für Führungskräfte im Allgemeinen ein, änderte jedoch seine Politik, um CEO Roger Hochschild und seine Familie zu drängen, auf allen Flügen Privatjets einzusetzen.

Der Vorstand hat diese Richtlinie bis 2022 genehmigt und 2021 153.234 USD für Hochschilds Privatflüge ausgegeben, gegenüber 12.168 USD im Jahr 2020.

Der Snackhersteller Mondelez sagte, er habe anderen Führungskräften als dem CEO vorübergehend die Erlaubnis erteilt, während der Pandemie für internationale Privatreisen mit Privatjets zu fliegen. Die Ausgaben des Unternehmens für Flugzeuge stiegen um 33 % auf 214.466 US-Dollar im Jahr 2021, verglichen mit 160.843 US-Dollar im Jahr 2020.

Daten zu Flugzeugausgaben zeigen, dass Unternehmen ihre Führungskräfte weiterhin auf andere Weise bezahlen, obwohl einige Führungskräfte zu Beginn der Pandemie ihre Grundgehälter aufgegeben haben.

Dies geschieht auch vor dem Hintergrund der Kritik einiger Investoren an hohen Löhnen. Großinvestoren, wie der Leiter des 1,2 Billionen Dollar schweren Ölfonds Norwegens, Schlagen Sie große Bruttolohnpakete zu.

Die Zustimmung der Aktionäre zur Bezahlung des Meta-CEOs lag bei der diesjährigen Jahresversammlung bei nur 86 Prozent, dem niedrigsten Wert in der Geschichte des Unternehmens.