Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Atacama-Wüste in Chile wird lila, wenn die härtesten Blumen der Welt blühen

Eine Blumenlandschaft in der Atacama-Wüste (Foto: Getty/EPA)

Das Leben erschien als scheinbar leblose Wüste und verwandelte sich in eine lila Oase.

Die Sanddünen der Atacama in Chile sind der trockenste Ort der Erde, aber diese kleinen Blumen klammern sich an sie.

Ihre Samen überleben in heißen Sommern in einem Gebiet, in dem jedes Jahr weniger als ein Zoll Regen fällt.

Was den diesjährigen Boom noch beeindruckender macht, ist die Dürre in den letzten Monaten.

Die widerstandsfähigen Samen und Zwiebeln können jahrelang im extrem trockenen Atacama-Wetter überleben, bis sie im Frühjahr blühen.

In Gebieten, in denen es ein ganzes Jahr lang nicht geregnet hat, was häufig vorkommt, ruhen sie, bis etwas Wasser das untere Ende der Leitung erreicht.

Es ist bekannt, dass mehr als 200 Pflanzenarten, von denen es sonst nirgendwo auf der Welt so viele gibt, unter diesen Bedingungen am Leben bleiben können.

Die Blüte ist ein natürliches Phänomen, das als Wüstenrose bekannt ist (Foto: EPA)
Es befindet sich in der nordchilenischen Stadt Caldera (Foto: Environmental Protection Agency).
Gina Arancio, Lehrerin für Naturwissenschaften und Biologie, spaziert in der Atacama-Wüste (Bild: Reuters)
Manche definieren es als „Geheimnis“ und manche als „Wunder“ (Foto: EPA)
Die Wüste ist einer der trockensten Orte der Welt (Foto: Environmental Protection Agency)

Wissenschaftler befürchten, dass durch die globale Erwärmung ein erstaunliches Naturphänomen endgültig ausgelöscht werden könnte.

„Dies ist ein Naturlabor, weil man sehen kann, wie sich Veränderungen des Niederschlags auf die Pflanzenvielfalt auswirken“, sagt die Biologin Andrea Luisa.

Naturschützer arbeiten hart daran, das Gebiet vor Touristen zu schützen, die tief in die Wüste fahren, um Zeuge des seltenen Ereignisses zu werden.

Die Wüste in Bloom tritt in jahrelangen starken Monsunregen auf (Foto: AFP via Getty)
Ein Blick auf die Atacama-Wüste, die in grünen und rosa Blüten blüht (Foto: AFP via Getty)
Dieses Phänomen tritt von Nord-Valinar bis Copiapo auf (Foto: AFP via Getty)

Pflanzenschmuggler haben in der Vergangenheit Blumen ins Visier genommen und Fahrzeuge wurden in das Gebiet gedrängt, wodurch das Gelände beschädigt wurde.

Der Biologe Cesar Pizarro sagte, dass das Gebiet im Laufe der Zeit mit Ausnahme der Jahre 2007 und 2011 immer weniger Niederschlag erhält.

„Obwohl der Regen auf ein kleines Gebiet beschränkt ist, ist es immer noch ziemlich beeindruckend, ihn in der unfruchtbarsten Wüste des Planeten zu sehen“, sagte er.

Der Wassermangel hat zu Studien in der Region geführt, die versuchen, die Auswirkungen des Klimawandels auf heimische Pflanzenarten sowie die Fähigkeit der Pflanzen, zu überleben und sich an eine trockenere Umgebung anzupassen, zu verstehen.

Kontaktieren Sie unser News-Team per E-Mail an webnews@metro.co.uk.

Für mehr Geschichten wie diese hier, Schauen Sie auf unsere News-Seite.

Siehe auch  Experten warnen davor, dass Covid „zurückkommen“ könnte, wenn Großbritannien den Ball aus den Augen lässt