Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die afghanischen Taliban-Führer bitten um Hilfe, während sich die Migrantenkrise abzeichnet

Ein Taliban-Kämpfer bewacht eine Straße in Kabul, Afghanistan, 16. Dezember 2021. REUTERS/Ali Khara

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

KABUL (Reuters) – Hochrangige Taliban-Beamte haben am Samstag um internationale Hilfe gebeten, um eine tiefe Wirtschaftskrise zu bewältigen, die Befürchtungen vor einer weiteren massiven Abwanderung von Flüchtlingen aus Afghanistan aufkommen lässt.

Die Kommentare anlässlich eines Sondertreffens zum Internationalen Tag der Migranten der Vereinten Nationen hoben die Bemühungen der neuen islamischen Taliban-Regierung hervor, sich vier Monate nach ihrer Machtergreifung in Kabul an die internationale Gemeinschaft zu wenden.

Der stellvertretende Außenminister der Bewegung, Sher Mohammad Abbas Stanikzai, sagte, Länder wie die Vereinigten Staaten, die Zentralbanken mit Milliarden von Dollar blockiert haben, seien dafür verantwortlich, Afghanistan nach Jahrzehnten des Krieges zu helfen, sich zu erholen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

„Die Auswirkungen der eingefrorenen Gelder sind auf die Öffentlichkeit gerichtet, nicht auf die Taliban-Behörden“, sagte er auf der Konferenz, an der Vertreter der Internationalen Organisation für Migration und des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen teilnahmen.

UN-Gremien schätzen, dass Millionen Afghanen im Winter ohne dringende Hilfe verhungern könnten, aber die Hilfe wurde durch die internationale Weigerung behindert, direkt mit den Taliban zu verhandeln, teilweise aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Rechte der Frauen und der politischen Inklusion.

Der plötzliche Rückzug der Auslandshilfe nach dem Sieg der Taliban brachte die fragile afghanische Wirtschaft ins Trudeln. Millionen sind arbeitslos und das Bankensystem funktioniert nur teilweise.

Siehe auch  Labour sagt, dass Anfragen nach PSA nicht an Xinjiang-Unternehmen gehen sollten, die Zwangsarbeit einsetzen | geschieden

„Wenn sich die politische und wirtschaftliche Lage nicht ändert, wird es mehr Zuwanderung geben“, sagte Stanikzai.

Die Vereinigten Staaten haben Direktiven erlassen, die persönliche Geldtransfers nach Afghanistan erlauben würden, aber sie haben ihre Weigerung, 9 Milliarden Dollar an Zentralbankreserven freizugeben oder Sanktionen gegen eine Reihe von Taliban-Führern aufzuheben, nicht rückgängig gemacht.

Taliban-Außenminister Amir Khan Muttaki traf am Samstag in Islamabad im Vorfeld eines Treffens der Außenminister der Organisation für Islamische Zusammenarbeit mit Vertretern des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz zusammen, um die Lage in Afghanistan zu erörtern.

Er sagte, die Taliban begrüßten internationale humanitäre Organisationen und versicherten ihnen, ungehindert operieren zu dürfen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com zu erhalten

James McKenzie berichtet. Redaktion von Catherine Evans

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.