Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschlands 10-Jahres-Rendite erreicht Zweimonatshoch und konzentriert sich auf die Ausschüttung

16. September (Reuters) – Deutschlands 10-Jahres-Rendite erreichte am Donnerstag ein neues Zweimonatshoch, als das Angebot wieder aufgenommen wurde.

Laut einem Reuters-Memo des Lead Managers hat Österreich mit dem Verkauf einer neuen 15-jährigen Anleihe im Rahmen einer Syndizierung begonnen.

Bei der Auktion wird Spanien bis 2024, 2026 und 2031 5,5 Milliarden Euro aus Anleihen aufbringen.

Frankreich wird zwischen 2024, 2026 und 2027 9 9 Mrd. EUR aus Anleihen und bis 2026, 2031 und 2040 weitere 2 2 Mrd. EUR aus inflationsgebundenen Anleihen aufnehmen.

Deutschlands 10-Jahres-Rendite, die Benchmark für das Lager, stieg auf ein Zweimonatshoch von -0,293 und lag bis 0722 GMT knapp unter einem Basispunkt von -0,30 %.

Michael Leicester, Leiter der Zinsstrategie der Commercebank, sagte, das Überangebot dieser Woche habe sich auf deutsche Anleihen ausgewirkt, die diese Woche die Maßnahmen gegen US-Staatsanleihen beschleunigt hätten.

Der 10-Jahres-Gefälle zwischen deutschen und US-Renditen verengte sich diese Woche um sechs Basispunkte, wodurch deutsche Anleihen auf Kurs für die größte wöchentliche Performance gegenüber US-Staatsanleihen seit Mitte Juni sind.

Mit 161 bps ist die Bandbreite seit Ende Juli knapp.

Im Mittelpunkt steht auch Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, die um 1200 GMT sprechen wird. Die EZB hat letzte Woche beschlossen, den Erwerb ihrer epidemischen Notfallanleihe im vierten Quartal zu verlangsamen.

Die Turbulenzen in den US-Daten, einschließlich der Massenzahlungen um 1230 GMT, werden ein weiterer Schwerpunkt für Anleiheinvestoren sein.

Analysten in Mizuho sagten, die US-Daten vom Donnerstag könnten das makroökonomische Bild vor der Sitzung der US-Notenbank in der nächsten Woche beleuchten, die ein Schlüsselereignis für Wertpapiere der Eurozone sein wird, die oft mit US-Staatsanleihen einhergehen.

Siehe auch  மே 15.000 von LabMate Online für Flutopfer in Deutschland gespendet

Die Daten folgen den US-Inflationsdaten vom Dienstag, die zeigten, dass die Verbraucherpreise im August etwas stärker gestiegen sind als erwartet, was den Optimismus der politischen Entscheidungsträger bestätigt, dass die hohe Inflation derzeit volatil ist.

„Eine gemischte Schlussfolgerung der Daten sollte die Erwartungen an das Treffen nicht ändern, aber eine Reihe positiver Überraschungen … könnten die Argumente für die Fed Hawks verbessern“, schrieben die Forscher von Mizuho. (Bericht von Raisa Kasolovsky, herausgegeben von Yaruk Pahseli)