Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland will Bangladesch bei Klima- und Energieproblemen helfen

Der deutsche Botschafter in Bangladesch, Achim Troster, traf sich mit Premierministerin Sheikh Hasina in seinem Amtssitz in Dhaka. PID

Der Botschafter sagte, die diplomatischen Beziehungen der beiden Länder hätten 50 Jahre hinter sich

Deutschland hat am Sonntag sein Interesse an einer Zusammenarbeit mit Bangladesch in Klima- und Energiefragen bekundet.

„Wir wollen mit Bangladesch im Bereich Klima und Energie kooperieren“, traf der neu ernannte deutsche Botschafter in Bangladesch, Azim Troster, mit Premierministerin Sheikh Hasina in seinem Amtssitz in Dhaka zusammen.

Der BSS berichtete, dass der Pressesprecher des Premierministers, Ihsanul Kareem, die Reporter nach dem Treffen informierte.

Der Botschafter sagte, die diplomatischen Beziehungen der beiden Länder seien 50 Jahre alt.

Er lobte die Entwicklung von Bangladesch insgesamt und den Mechanismus, um mit der Situation der Regierung-19 richtig umzugehen.

Der Botschafter sagte, die Sterberate sei im Vergleich zu anderen Ländern relativ niedrig.

Zum Thema Klimawandel sagte Sheikh Hasina, Bangladesch habe mit eigenen Mitteln Anpassungs- und Eindämmungsprogramme gestartet.

Der Premierminister skizzierte verschiedene Maßnahmen seiner Regierung und sagte, dass den Menschen in Bangladesch bisher insgesamt 60 Millionen Dosen (einschließlich Einzel- und Doppeldosen) verabreicht wurden.

Er erinnerte sich mit Dankbarkeit an die deutsche Zusammenarbeit während des Befreiungskrieges in Bangladesch 1971.

Viele deutsche Familien hätten nach dem Befreiungskrieg „Kriegskinder“ adoptiert, sagte der Ministerpräsident.

Anwesend waren auch Botschafter Mohammad Ziauddin und Hauptsekretär Dr. Ahmed Kaikas.

Siehe auch  "Es könnte ein guter Sommer werden": Halbe Deutsche impfen einmal gegen Kuherbse