Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland und Portugal gehören zu den EU-Ländern, die Covid Beschränkungen auferlegt haben

Deutschland und Portugal gehören zu den europäischen Ländern, die angekündigt haben, dass sie neue Covid-Beschränkungen einführen werden, wenn das neue Jahr beginnt, die Ausbreitung der ansteckendsten Omicron-Variante einzudämmen, die derzeit den Kontinent durchzieht.

Der neue Bundeskanzler Olaf Schulz sagte am Dienstag, dass die Silvesterfeier auf 10 Personen beschränkt sei, während Fußballspiele und andere sportliche Großveranstaltungen ohne Fans und Zuschauer ausgetragen würden.

Der portugiesische Premierminister Antonio Costa kündigte ähnliche Maßnahmen an und ordnete auch die Schließung von Nachtclubs und Bars ab dem ersten Weihnachtsfeiertag an. Die Menschen werden gebeten, ab dem 25. Dezember mindestens zwei Wochen von zu Hause aus zu arbeiten.

Die strengen Maßnahmen kamen, nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gewarnt hatte, dass der Omicron, der in weiten Teilen Europas dominierende Stamm, in Krankenhäusern verheerende Auswirkungen haben könnte, wenn er nicht kontrolliert wird und keine strengeren Beschränkungen der sozialen Kontakte eingeführt werden.

Der Stamm, der zuerst von Wissenschaftlern in Südafrika entdeckt wurde, sich jetzt aber schnell auf der ganzen Welt ausbreitet, werde „bereits überforderte Gesundheitssysteme an den Rand treiben“, sagte Hans Kluge, WHO-Chef für Europa.

Der britische Premierminister Boris Johnson kündigte am Dienstagabend an, dass es vor Weihnachten keine neuen Beschränkungen im Land geben werde, sagte jedoch, die Minister könnten Maßnahmen zu einem späteren Zeitpunkt nicht „ausschließen“.

Ob dies in den Tagen unmittelbar nach dem Weihnachtsfeiertag oder Silvester passieren könnte, bestätigte er jedoch nicht, was zu Vorwürfen von Oppositionsparteien führte, er habe Geschäfte, insbesondere im Gastgewerbe und Unterhaltungssektor, nicht mit Gewissheit versorgt.

Bei der Ankündigung der neuen Beschränkungen am Dienstag sagte Portugals Herr Costa: „Dies ist kein gewöhnliches Weihnachten. Wenn wir diese Maßnahmen jetzt nicht ergreifen, werden die Folgen für das Leben aller nach Weihnachten und Neujahr viel schlimmer sein“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Deutsches Versicherungstechnologie-Startup Getsafe fügt seiner B. Chain 63 Millionen US-Dollar hinzu

Er kündigte auch Kapazitätsbeschränkungen in Geschäften an und sagte, dass nun ein negativer Covid-Test erforderlich sei, um in Hotels zu übernachten, zu Veranstaltungen zu gehen oder in einem Restaurant zu essen.

Er sagte, dass die meisten von Costa angekündigten Maßnahmen Anfang Januar in Kraft treten sollten, aber die aktuelle Situation der Epidemie zwinge die Regierung, sie vorzeitig umzusetzen.

Portugal, das mit etwa 87 Prozent seiner 10 Millionen geimpften Menschen eine der höchsten COVID-Impfraten der Welt aufweist, sieht sich wie der Rest Europas mit einem Anstieg der Infektionen konfrontiert, zum Teil aufgrund des sich schnell ausbreitenden Ausbruchs von Omicron. .

Bundespräsident Schulz sagte, es sei nur eine Frage von „Wochen“, bis der Omicron zur dominierenden Rasse in seinem Land wurde. „Ich kann jeden verstehen, der vor Weihnachten nichts von Mutationen und Virenarten hören will“, sagte er.

„Aber wir dürfen unsere Augen nicht vor der Omikronenwelle verschließen, die vor uns auftaucht.“

Frankreich hat keine neuen Beschränkungen verhängt, obwohl Gesundheitsminister Olivier Veran am Mittwochmorgen gewarnt hat, dass die Infektionen dort aufgrund der schnellen Ausbreitung von Omicron 100.000 pro Tag erreichen könnten.

Präsident Emmanuel Macron setzt auf ein verbessertes Impfprogramm zur Bekämpfung des Virus. Herr Ferran sagte, er gehe davon aus, dass bis Weihnachten 22 bis 23 Millionen Auffrischungsdosen geliefert werden, gegenüber 20 Millionen am Mittwoch.

Er sagte, das Ziel sei es nicht, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, da die Alternative hoch ansteckend sei. Er sagte gegenüber Sendern, das Ziel sei es, das Risiko von Überschwemmungen in Krankenhäusern durch schwere Fälle zu verringern.

Siehe auch  Wo kann man Goodbye Mister Huffman kostenlos online ansehen und streamen

Schottland und die Niederlande sind unter anderem Länder, die teilweise oder vollständige Sperren oder andere soziale Distanzierungsmaßnahmen wieder eingeführt haben.

Nicola Sturgeon, Schottlands erster Minister, hat dort strenge Beschränkungen für Fußballspiele und andere Live-Events angekündigt, um den Aufstieg der Omicron-Version von Covid einzudämmen.

Sie gab bekannt, dass die Kapazität für Sport- und andere Outdoor-Events aufgrund der Risiken von „Superdistributor“-Events ab dem 26.

Große Silvester-Straßenpartys – einschließlich der Hogmanay-Feier in Edinburgh – werden abgesagt, während die Anzahl von Konzerten und anderen Indoor-Events auf 100 Stehplätze oder 200 Sitzplätze beschränkt ist.

In Irland müssen Gaststätten jeden Abend um 20 Uhr schließen, da neue Covid-Beschränkungen zur Eindämmung der Verbreitung der Omicron-Variante in Kraft treten.

Die neuen Regeln, die am Freitag vom Kabinett genehmigt wurden, gelten bis zum 30. Januar. Der stellvertretende Premierminister Leo Varadkar sagte am Mittwochmorgen, er erwarte keine härteren Kontrollen als die bereits angekündigten.

Mark Drakeford, der erste Minister von Wales, sollte später am Mittwochmorgen ein Covid-Update geben, als er die Verschärfung der Regeln nach Weihnachten ankündigen sollte.